Letzte Aktualisierung: 22. März 2016

Pressemitteilung

vbw Rohstoffpreisindex stieg im Februar leicht an / Brossardt: „Angebotsverknappung verhinderte weiteren Rückgang“

22.03.2016 - München

Erstmals seit September 2015 haben sich die Rohstoffpreise im Februar 2016 leicht erholt. Nach einem mehrmonatigen Rückgang stieg der Rohstoffpreisindex der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. im Vergleich zum Januar um 4,4 Prozent auf 97,8 Punkte. Dennoch lag der Index immer noch rund ein Fünftel unter dem Vorjahresniveau. vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt: „Wie vorauszusehen war, hat eine Verknappung des Angebots einen weiteren Rückgang der Rohstoffpreise im Februar verhindert. Auf der Nachfrageseite ist dagegen keine Trendwende absehbar. Die Weltwirtschaft bleibt schwach, fast alle Frühindikatoren sind abwärtsgerichtet. Entscheidend für die weitere Rohstoffpreisentwicklung ist die konjunkturelle Lage Chinas. Die Aussichten im Reich der Mitte bleiben verhalten. Erst wenn die Industrieproduktion dort wieder steigt und die Nachfrage treibt, werden auch die Rohstoffpreise wieder spürbar anziehen.“

Die Preise für die meisten metallischen Industrierohstoffe stiegen im Februar an. Am stärksten verteuerten sich Zinn (+13,6 Prozent), Zink (+13,1 Prozent) und Eisenerz (+12,2 Prozent). Die Preise für Blei (+7,6 Prozent), Aluminium (+3,8 Prozent) und Kupfer (+3,0 Prozent) legten ebenfalls zu. Lediglich Nickel vergünstigte sich leicht um zwei Prozent.

Auch die Edelmetallpreise stiegen im Februar: Gold verteuerte sich um 9,5 Prozent, Silber um 7,3 Prozent und Platin um 6,8 Prozent. Die Seltenen Erden gaben dagegen erneut im Preis nach. Im ungewichteten Durchschnitt sank der Preis gegenüber dem Vormonat Januar noch einmal um 1,0 Prozent.

Zur Berechnungsmethode: In den vbw Rohstoffpreisindex fließen die Weltmarktpreise von 42 Rohstoffarten ein, die für die bayerische Wirtschaft maßgeblich sind (Preise auf US-Dollar-Basis). Die Preise werden entsprechend des Importanteils des jeweiligen Rohstoffs nach Bayern gewichtet. Das heißt: Je größer der Anteil des entsprechenden Stoffs an den bayerischen Importen, desto stärker fließt er in die Indexberechnung mit ein. Basisjahr (Index = 100) ist das Jahr 2005. Die Rohölpreisentwicklung ist nicht berücksichtigt.

Entwicklung vbw Rohstoffpreisindex seit Juli 2015


Jul. 15

Aug. 15

Sep. 15

Okt. 15

Nov. 15

Dez. 15

Jan. 16

Feb. 16

112,2

104,7

105,0

102,4

95,9

94,6

93,7

97,8

Quellen: vbw; Ursprungsdaten: HWWI, BGR, metal-pages.com


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Antje Zientek

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Antje Zientek
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben