Letzte Aktualisierung: 24. Januar 2018

Pressemitteilung

vbw: Nutzen der Digitalisierung besser messbar machen / Brossardt: „Exakte Datenbasis bedeutsam für Investitionsentscheidungen“

24.01.2018 - München

Die digitale Transformation ermöglicht neue und verbesserte Prozesse, Produkte und Geschäftsmodelle – damit schafft sie einen erheblichen Mehrwert für Wirtschaft und Gesellschaft. Auf Unternehmensebene werden Kosteneinsparungen und Umsatzsteigerungen realisiert. Problematisch ist allerdings, dass diese positiven Effekte in den volkswirtschaftlichen Produktivitätsstatistiken nicht oder allenfalls sehr ein-
geschränkt messbar sind, wie die Studie „Neue Wertschöpfung durch Digitalisierung“ der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. ergeben hat.

„Wir brauchen dringend exaktere Daten zum Nutzen der Digitalisierung. Denn damit können viele staatliche und unternehmerische Entscheidungen über Investitionen in neue Technologien besser getroffen werden“, fordert vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

So ist etwa derzeit nicht erfassbar, welchen Effekt es hat, wenn Kunden selbst Leistungen erbringen, die früher von Unternehmensmitarbeitern erbracht wurden. Ein Beispiel hierfür ist die Reisebuchung durch den Kunden über Online-Portale oder Apps, die von der Verbindungsauswahl über Sitzreservierung bis zum Check-in reichen kann. Ein weiterer Aspekt ist, dass die positive Wirkung der Digitalisierung oft erst zeitverzögert eintritt. So müssen nach der Anschaffung neuer Hard- oder Software oftmals auch die Prozesse noch angepasst werden und Netzwerkeffekte entstehen, bis die Investition ihren vollen Nutzen entfaltet.

Für Brossardt steht fest: „Um die digitale Transformation voranzubringen und damit mehr Wertschöpfung am Standort zu ermöglichen, muss einerseits der gesamtwirtschaftliche Nutzen messbar gemacht werden, unter anderem durch eine Verbesserung der statistischen Grundlagen. Andererseits muss auch die Rendite einzelner Tools auf Unternehmensebene systematisch erhoben und bekannt gemacht werden. Sonst droht die Unsicherheit über den großen Nutzen der Digitalisierung zum Investitionshemmnis und damit zum Bremsklotz für die digitale Transformation zu werden.“


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dirk Strittmatter

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Dirk Strittmatter
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben