Letzte Aktualisierung: 24. August 2016

Pressemitteilung

vbw: Medienstandort Bayern auf gutem Kurs / Brossardt: „Branchenübergreifende Vernetzungen weiter ausbauen“

24.08.2016 - München

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. sieht den Medienstandort Bayern auf einem guten Kurs. „Bereits 2012 hat die vbw eine entsprechende Bestandsaufnahme vorgelegt und Zukunftsfelder sowie Trends für die Weiterentwicklung der digitalen Medienwirtschaft aufgezeigt“, erklärt vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt. „Für den Freistaat haben wir umfangreiche Szenarien für die erfolgreiche Weiterentwicklung des Medienstandorts Bayern formuliert. Zahlreiche unserer Forderungen hierzu wurden in den letzten Jahren erfüllt, viele Anstöße der bayerischen Staatsregierung zielen in die richtige Richtung. Dennoch steht die digitale Transformation noch am Anfang – wir müssen dranbleiben und Innovationen voranbringen.“

Nach Überzeugung der vbw sind Medien und Digitalisierung der Kern vernetzter Lebenswelten der Zukunft. „Wir fordern daher, branchenübergreifende Vernetzungen weiter auszubauen. Im Herbst werden wir hierzu eine eigene Studie vorlegen“, so Brossardt. „In Bayern sind die Voraussetzungen günstig: Hier trifft ein dichtes Netz etablierter Industriezweige auf eine solide Medienlandschaft, die die notwendigen Technologiekompetenzen für das Zeitalter der Digitalisierung aufbaut.“ Auch die bevorstehende Einrichtung einer Kooperationsplattform im „Zentrum Digitalisierung.Bayern“ begrüßt die vbw. „Mit der ‚Plattform Medien‘ erhält die bayerische Medienwirtschaft ein zukunftsorientiertes Austauschforum, das die anstehenden Herausforderungen der Digitalisierung mit konkreten technologischen Projekten zusammenbringt“, erläutert Brossardt. „Die zur bestmöglichen Nutzung aller Potenziale notwendige Umlenkung von Fördermitteln für Schnittstellen zwischen Technologien und Content und insbesondere für digitale Medien begrüßen wir ebenfalls.“

Mit einem Branchenkongress „Digital Summit Munich“, in dem Gamification, Augmented Reality und Virtual Reality integriert sind, muss ab 2018 die Sichtbarkeit des Medienstandorts Bayern erhöht werden. Zur Erfüllung des Bedarfs an international ausgerichteten Ausbildungsprogrammen im Mediensektor ist der neue Studiengang Medien, Management und Digital Technologies an der Ludwig-Maximilians-Universität München ein wichtiger Schritt. „Nicht nachlassen dürfen wir jedoch bei der Überprüfung der Ausbildungslandschaft in der Medienbranche, für die eine Analyse und anschließende Strukturierung aller Angebote überfällig ist“, so Brossardt.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Roman Möhlmann

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-55178-376
Roman Möhlmann
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben