Letzte Aktualisierung: 03. August 2017

Pressemitteilung

vbw Kongress zur Gesundheitswirtschaft 4.0 / Brossardt: „Digitalisierung bietet große Potenziale für das Gesundheitswesen“

03.08.2017 - Bad Kissingen

Beim Vorsprung Bayern Kongress „Gesundheitswirtschaft 4.0“ der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. erklärte vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt, dass die Gesundheitsbranche ein zentraler Standortfaktor und einer der größten Wirtschaftssektoren in Deutschland ist: „Ihr Anteil an der Gesamtwirtschaft beträgt zwölf Prozent. Auf das Gesundheitswesen entfallen rund acht Prozent der deutschen Gesamtexporte. Rund sieben Millionen Menschen sind in der Gesundheitswirtschaft beschäftigt – das ist jeder sechste Arbeitsplatz in Deutschland. Allein in Bayern sind mehr als 840.000 Menschen in diesem Sektor tätig.“

Außerdem erklärte Brossardt, dass die Digitalisierung enorme Potenziale für das Gesundheitswesen bietet: „Hier entsteht gerade ein riesiger Wachstumsmarkt. Der Einsatz von digitalen Technologien im Gesundheitswesen bringt große Vorteile.“ Dabei benennt der vbw Hauptgeschäftsführer unter anderem das Thema E-Health: „Es geht vor allem um die digitale Vernetzung aller Akteure im Gesundheitswesen. Dazu gehören die elektronische Gesundheitskarte und die Telemedizin. Das 2015 verabschiedete E-Health-Gesetz soll dafür sorgen, dass die Vernetzung schneller vorangeht, was wir begrüßen. Darüber hinaus eröffnet die Digitalisierung gute Möglichkeiten bei der individualisierten Medizin auf Basis von Big Data. Großes Potenzial bieten auch mobile Gesundheitsgeräte, wie Fitness-Armbänder und Smartwatches.“

Damit die Chancen der Digitalisierung im Gesundheitswesen möglichst umfassend genutzt werden, sind laut Brossardt vier Punkte wichtig: „Erstens müssen wir die Voraussetzungen dafür schaffen, dass die Digitalisierung hierzulande generell zum Erfolg wird. Dazu gehört eine leistungsfähige digitale Infrastruktur ebenso wie IT-Sicherheit. Zweitens müssen die Rahmenbedingungen für Big Data verbessert werden. Bayern muss europäische Leitregion für Big Data werden. Drittens brauchen wir das Bewusstsein aller, die im Gesundheitssystem aktiv sind, dass sie eine eigene Digitalisierungsstrategie finden und umsetzen. Und last but not least muss das Gesundheitssystem grundlegend reformiert werden – hin zu mehr Eigenverantwortung aller Akteure und hin zu mehr Wettbewerb.“


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Ulla Wolfshöfer

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Ulla Wolfshöfer
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben