Letzte Aktualisierung: 08. November 2019

Pressemitteilung

vbw Kongress: Chancen der bayerischen Wirtschaft in Afrika / Brossardt: „Großes Entwicklungspotenzial mit großen Herausforderungen“

08.11.2019 - München

Afrika eröffnet der Wirtschaft Chancen, bringt aber auch große Herausforderungen. Dies hat die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. in München auf ihrem Kongress „Chancen der Bayerischen Wirtschaft in Afrika“ deutlich gemacht. „Afrika ist nicht nur ein riesiger Kontinent mit rund 1,3 Milliarden Einwohnern, sondern auch ein Erdteil mit gewaltigem Entwicklungspotenzial. Dabei setzen wir auf eine neue Form der Zusammenarbeit, weg von der bevormundenden Entwicklungshilfe hin zu einer Partnerschaft auf Augenhöhe, die für Afrika auch afrikanische Lösungen anstrebt. Afrika und die dort lebenden Menschen müssen eine bessere Perspektive für die Zukunft haben“, sagte vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt auf dem Kongress, an dem auch der Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung Dr. Gerd Müller teilnahm.

Die vbw weist darauf hin, dass es beim Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Afrika und Bayern noch Spielraum gibt. Das wird vor allem an den aktuellen Handelszahlen deutlich: Die bayerischen Exporte nach Afrika hatten im Jahr 2018 ein Volumen von rund 2,6 Milliarden Euro. Das waren lediglich 1,3 Prozent der gesamten bayerischen Ausfuhren. Bedenklich ist nach Ansicht der vbw, dass die Ausfuhren nach Afrika in den vergangenen Jahren sogar gesunken sind. Noch 2012 lagen sie bei 3,2 Milliarden Euro, also 26 Prozent über dem aktuellen Wert. Auch dass 80 Prozent der Exporte aus dem Freistaat in nur sechs afrikanische Länder gehen, ist aus Sicht der vbw wenig ermutigend.

Im Kontrast zur negativen Entwicklung in den letzten Jahren sind aber in den ersten acht Monaten 2019 die Exporte Bayerns nach Afrika um gut 18 Prozent gestiegen. Das hat mehrere Gründe: Die Wirtschaft Afrikas ist in den vergangenen Jahren spürbar gewachsen. Seit der Jahrtausendwende hat sich das Bruttoinlandsprodukt um gut 60 Prozent nach oben entwickelt. Nur die asiatische Wirtschaft wuchs im gleichen Zeitraum mit 78 Prozent noch stärker. Auch das Bildungsniveau hat in den vergangenen Jahren einen qualitativen Schub erlebt. Zudem wird erwartet, dass das kontinentale Freihandelsabkommen die Handelskosten innerhalb Afrikas deutlich verringern und die gesamte Region wirtschaftlich nach vorne bringen wird. „Diese Dynamik Afrikas wird in den kommenden Jahren anhalten“, so Brossardt.

Die vbw begrüßt die Initiativen des Bundesentwicklungsministeriums und des Freistaats Bayern auf den afrikanischen Kontinent. „Der Marshallplan mit Afrika, das Programm Africa Connect und die Eröffnung des bayerischen Afrikabüros in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba helfen, die Aktivitäten in Afrika zu koordinieren. Damit werden mittelständische Unternehmen unterstützt, zinsgünstig Darlehen für Investitionen in Afrika zu erhalten“, so Brossardt.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Rafael Freckmann

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Rafael Freckmann
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben