Letzte Aktualisierung: 16. Juni 2017

Pressemitteilung

vbw: Gute wirtschaftliche Entwicklung ist bester Schutz vor Altersarmut / Brossardt: „Politik darf Wettbewerbsfähigkeit des Standorts nicht gefährden“

16.06.2017 - München

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., zu den Forderungen von Frank Bsirske (Gewerkschaft Verdi):

„Angesichts des demografischen Wandels müssen wir die Rente zukunftsfest machen. Der Fokus auf die gesetzliche Rentenversicherung ist falsch. Es braucht einen ausgewogenen Vorsorgemix aus gesetzlicher Rente, betrieblicher Altersversorgung und privater Vorsorge. Beiträge aus diesen Altersversorgungsformen werden beim Blick auf die Höhe der gesetzlichen Rente nicht beachtet. Zudem muss das gesamte Haushaltseinkommen im Alter betrachtet werden. Sonst entsteht ein Zerrbild.

Der beste Schutz vor Altersarmut ist und bleibt eine gute wirtschaftliche Entwicklung und ein robuster Arbeitsmarkt. Außerdem spielt eine möglichst durchgängige Erwerbsbiografie des Einzelnen eine zentrale Rolle.

Deshalb müssen wir das hohe Beschäftigungsniveau halten. Dies gelingt nur mit einer Politik, die den Faktor Arbeit nicht weiter belastet. Die Tarifparteien und die Politik dürfen die Wettbewerbsfähigkeit unseres Standorts nicht gefährden – sonst verspielen wir die Renten der Jüngeren.“


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dirk Strittmatter

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Dirk Strittmatter
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben