• Deutsch
    • English
    • Français

    Letzte Aktualisierung: 03. November 2015

    Pressemitteilung

    vbw Energiepreisindex: Weiterer Rückgang im September / Brossardt: „Spiegel der schwachen konjunkturellen Entwicklung“

    03.11.2015 - München

    Der Energiepreisindex der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. ist im September weiter gesunken. Gegenüber dem August-Wert ging er noch einmal um 1,5 Punkte auf 91,4 Punkte zurück. Das ist der niedrigste Stand seit Ende 2009. Das Vorjahresniveau wurde im September um mehr als 21 Prozent unterschritten. „Die Energiepreise spiegeln die aktuell schwache konjunkturelle Entwicklung weltweit wider. Die Unternehmen in Bayern profitieren von den vergleichsweise günstigen Energieträgern. Wie lange diese Phase dauert, lässt sich nicht sagen. Das gilt nicht für den Strompreis, der mit in den Gesamtindex einfließt. Der Strompreis sinkt im Gegensatz zu den anderen Energiearten nicht. 2016 wird er voraus­sichtlich durch eine erneute Erhöhung der Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz sogar weiter nach oben getrieben“, erklärt vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

    Hauptgrund für den erneuten Rückgang des vbw Energiepreisindex im September sind die deutlich gesunkenen Preise für Primärenergien. Der entsprechende Teilindex fiel gegenüber August um weitere 2,3 Punkte auf 78,2 Punkte, nachdem er bereits im August um 7,3 Punkte nachgegeben hatte. Das Vorjahresniveau wurde um fast 32 Prozent unterschritten. Besonders deutlich fiel der Ölpreis. Aber auch Steinkohle, Braunkohle und Erdgas verbilligten sich.

    Auch der zweite vbw Teilindex, der die Sekundärenergiepreise zusammen­fasst, sank im September gegenüber dem Vormonat, und zwar um 0,7 Punkte auf 104,6 Punkte. Das Vorjahresniveau wurde damit um fast 11 Prozent unterschritten. Zurückgegangen sind die Preise für schweres und leichtes Heizöl, für Diesel und für Flüssiggas. Fernwärme blieb im September preislich unverändert.

    Zum vbw Energiepreisindex
    In den vbw Energiepreisindex fließen insgesamt 16 Einzelpreisindikatoren
    zu zehn unterschiedlichen Energiearten ein. Die Gewichtung der einzelnen Energiearten erfolgt entsprechend ihrem jeweiligen Verbrauch in Bayern. Der Index wird monatlich veröffentlicht und enthält eine Rückwärtsbetrachtung bis zum Jahr 2000. Basisjahr mit dem Indexwert 100 ist das Jahr 2010.

    Entwicklung der Energiepreise seit Februar 2015

    Februar
    2015
    März
    2015
    April
    2015
    Mai
    2015
    Juni
    2015
    Juli
    2015
    August
    2015
    Sept. 2015
    Gesamt99,599,8101,6101,9100,297,892,991,4
    Primärenergie88,890,393,894,691,987,880,578,2
    Sekundärenergie110,2109,3109,5109,3108,5107,8105,3104,6
    Strompreis
    (in Sekundär­energie enthalten, hier gesondert ausgewiesen)
    117,2116,0115,0113,6114,0114,7114,2114,3

    Quelle: vbw; Ursprungsdaten: Statistisches Bundesamt, Bayerisches Landesamt für Statistik


    Drucken
    Ansprechpartner
    Ansprechpartner

    Andreas Ebersperger

    Presse / Öffentlichkeitsarbeit

    +49 (0)89-551 78-373
    +49 (0)172-855 70 25
    +49 (0)89-551 78-376
    Andreas Ebersperger
    Content Sharing
    Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
    nach oben