Letzte Aktualisierung: 22. September 2016

Pressemitteilung

vbw: Einigung zur Erbschaftsteuer schmerzhafter Kompromiss/ Brossardt: „Bayern hat Schlimmeres verhindert“

22.09.2016 - München

Zur Einigung im Vermittlungsausschuss im Hinblick auf die Reform der Erbschaftsteuer erklärt Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V.:

„Den ausgehandelten Kompromiss sehen wir in einem Punkt positiv: Wenn Bundestag und Bundesrat jetzt zustimmen, hat die anhaltende Verzögerung dieser dringend notwendigen Reform ein Ende. Unternehmen haben endlich wieder eine gewisse Planungssicherheit bei Nachfolgeregelungen. Der nur in Teilen tragfähige Kompromiss führt jedoch auf Drängen von Rot-Grün zu Zusatzbelastungen, die Generationenübergänge in Familienunternehmen erschweren. Bei der Bewertung von Unternehmen rückt der Entwurf zu Lasten der Erben beispielsweise wieder weiter vom Marktwert ab. Insgesamt verhindert der ausgehandelte Kompromiss dank des entschiedenen Einsatzes von Horst Seehofer und Markus Söder zwar Schlimmeres. Dennoch führt er zu neuen Unstimmigkeiten und Rechtsunsicherheiten. Notwendige Korrekturen werden nicht lange auf sich warten lassen.“


Drucken
Kontakt
Ansprechpartner

Roman Möhlmann

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-55178-376
Roman Möhlmann
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben