Letzte Aktualisierung: 11. April 2019

Pressemitteilung

Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft zu „Gesundheit und Medizin – Herausforderungen und Chancen“ / Brossardt: „Digitalisierung bringt Effizienz in das Gesundheitswesen“

11.04.2019 - Weißenstadt

Die Gesundheits- und Medizintechnologien sind nach Ansicht der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. von großer Bedeutung für die Wirtschaft und Forschung in Bayern und gehören zu den Schlüsseltechnologien im Freistaat. Darum ging es auf dem Kongress des Zukunftsrats der Bayerischen Wirtschaft in Weißenstadt. In der Studie des Zukunftsrats „Gesundheit und Medizin – Herausforderungen und Chancen“ werden konkrete Handlungsempfehlungen für Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft abgeleitet, mit denen das Gesundheitssystem zukunftsfähig ausgerichtet und bestmögliche Rahmenbedingungen für Innovationen geschaffen werden können.

vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt betonte anlässlich des Kongresses die Bedeutung des Themas: „Wir müssen diese Zukunftstechnologien kraftvoll vorantreiben und innovative Unternehmen mit den richtigen Rahmenbedingungen stärken.“ Sorgen bereiten der vbw allerdings die Kosten und der demografische Wandel. „Während die Zahl der Personen im erwerbsfähigen Alter deutlich abnimmt, steigt gleichzeitig die Zahl der Älteren. Das führt zu einem steigenden Versorgungsbedarf. Beitragssteigerungen oder Leistungskürzungen sind die Folge, wenn es uns nicht gelingt, über den technischen Fortschritt mehr Effizienz in das Gesundheitswesen zu bringen“, sagte Brossardt.

Wichtigster Lösungsansatz für die aktuellen Herausforderungen ist laut Zukunftsrat die Digitalisierung. „Durch eine bessere Datennutzung erschließen sich neue Möglichkeiten für Prävention und Therapie. Wenn die im System vorhandenen Informationen endlich durch eine elektronische Patientenakte verknüpft und sinnvoll genutzt werden können, sind große Sprünge bei Effizienz und Versorgungsqualität möglich“, zeigte sich Brossardt überzeugt.

In den Bereichen Medizintechnik oder Arzneimittel sieht die vbw große Wachstumschancen für bayerische Unternehmen. „Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Weiterentwicklung und Effizienzsteigerung unseres Gesundheitswesens sind Forschung und Entwicklung. Während Bayern etwa bei der bildgebenden Diagnostik im globalen Vergleich an der Spitze steht, gehen die Forschungsaufwendungen im Bereich Pharma in Deutschland und Bayern zurück, und auch unser Anteil an den zugelassenen Wirkstoffen. Die Empfehlungen des Zukunftsrats zeigen, was konkret für eine starke Gesundheitswirtschaft am Standort zu tun ist. Jetzt gilt es, sie umzusetzen“, betonte Brossardt.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Rafael Freckmann

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Rafael Freckmann
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben