Letzte Aktualisierung: 08. November 2019

Pressemitteilung

Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft zeigt Handlungsempfehlungen zur vbw Studie „TechCheck 2019. Erfolgsfaktor Mensch.“ / Brossardt: „Wir lassen bei den Zukunftstechnologien immer noch zu viele Chancen ungenutzt“

08.11.2019 - Aschaffenburg

Der Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft analysiert auf seinem Kongress in Aschaffenburg die wirtschaftliche und technologische Entwicklung der zehn für Bayern wichtigsten Zukunftsfelder, die der Zukunftsrat bereits vor fünf Jahren identifiziert hat – darunter die Digitalisierung. Dabei orientiert der Zukunftsrat seine diesjährigen Empfehlungen an der Studie „TechCheck 2019. Erfolgsfaktor Mensch.“. Diese wurde von der Prognos AG im Auftrag der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. erstellt.

Das Ergebnis fällt gemischt aus, wie vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt im Vorfeld der Veranstaltung mitteilte: „Die Ausgangslage in den Zukunftsfeldern ist nach wie vor gut. Aber: Wir lassen immer noch zu viele Chancen ungenutzt. Es gibt noch viel zu tun!“ Laut Studie haben sich bei der Hälfte der Zukunftsfelder die Erwartungen an die wirtschaftliche und technologische Entwicklung erfüllt. Das gilt etwa für die Bereiche IKT und Mobilitätstechnologien. Die andere Hälfte der Zukunftsfelder hinkt allerdings den Erwartungen hinterher, beispielsweise bei den Energiesystemtechnologien oder beim Gesundheitswesen und den Medizintechnologien.

Ein besonderes Augenmerk richtet das Gutachten auf Patente. Eine Analyse der Patentverbindungen zeigt, dass Patente aus dem Zukunftsfeld IKT / Digitalisierung besonders stark in anderen Zukunftsbereichen genutzt werden. Weltweit führend bei IKT-Weltklassepatenten sind laut Studie die USA, Japan und China. Deutschland liegt auf Rang 5 und Bayern auf Rang 13. Damit ist der Freistaat deutschlandweit führend bei den IKT-Weltklassepatenten. Brossardt: „IKT-Technologien sind Taktgeber für alle anderen Zukunftstechnologien. Schwächen bei den Digitalisierungstechnologien schlagen auf praktisch alle anderen Felder durch. Wir haben hier in Bayern eine gute Ausgangsbasis, die wir jetzt in erfolgreiche Produkte und Geschäftsmodelle umsetzen müssen.“

Der Zukunftsrat identifiziert den Menschen als alles entscheidenden Faktor für den Erfolg und die Akzeptanz von Innovationen. Brossardt: „Die zentrale Empfehlung des Zukunftsrats lautet: Bei allen technologischen Entwicklungen müssen der Mensch und seine individuellen Bedürfnisse im Mittelpunkt stehen. Sei es durch Forschung, die immer den Nutzen für die Menschen zum Ziel hat und die einen hohen Wert auf einfache Bedienbarkeit legt. Sei es dadurch, dass wir die Menschen in den Unternehmen beim – auch kulturellen – Wandel hin zu neuen Technologien und Anwendungen bestmöglich begleiten und unterstützen. Oder sei es, dass wir in der Gesellschaft Begeisterung für neue Technologien schaffen.“


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Hendrik Steffens

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 79-376
Hendrik Steffens
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben