Letzte Aktualisierung: 20. April 2018

Pressemitteilung

Wirtschaftsdialog in St. Petersburg / Gaffal: „vbw für wirtschaftlichen Austausch mit Russland“

20.04.2018 - St. Petersburg

Im Rahmen der Deutschen Woche in St. Petersburg veranstaltet die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. gemeinsam mit ihrem russischen Partnerverband Delovaya Rossiya den Wirtschaftsdialog „Bayerischer und russischer Mittelstand - Chancen der Zusammenarbeit“. Im Mittelpunkt steht die Kooperation mittelständischer Betriebe aus Bayern und Russland. „Die Investitionsbedingungen in Russland haben sich zuletzt wieder verbessert. Dass sich ausländische Unternehmen bei staatlichen Ausschreibungen beteiligen und mit russischen Unternehmen konkurrieren können, ist ein wichtiger Schritt. Gerade unseren mittelständischen Unternehmen bietet dies neue Chancen und stärkt die Wirtschafts- und Innovationskraft der russischen Firmen“, betont der Präsident der vbw Alfred Gaffal.

Die vbw weist auf die negative Handelsentwicklung zwischen Bayern und Russland in den letzten Jahren hin. „Die im Jahr 2013 beginnende konjunkturelle Abschwächung hat zusammen mit den im März 2014 verhängten Sanktionen der EU gegen Russland dazu geführt, dass die Exporte aus dem Freistaat im Jahr 2017 um fast dreißig Prozent unter dem Niveau von 2012 lagen. Das bedeutet einen Rückgang der bayerischen Ausfuhren um rund 1,5 Milliarden Euro. Die Sanktionen sind wirtschaftlich kontraproduktiv“, erklärt Gaffal. Zuvor hatte sich der Handel zwischen Bayern und Russland weit überdurchschnittlich entwickelt: Während die Exporte Bayerns weltweit von 2002 bis 2012 um knapp zwei Drittel anstiegen, haben sich die Ausfuhren nach Russland nahezu verdreifacht.

„An diesen Wachstumspfad müssen wir wieder anknüpfen“, fordert der vbw Präsident. Vor allem bei Forschung und Entwicklung sieht Gaffal viele Möglichkeiten der Zusammenarbeit, von denen beide Seiten profitieren können. „In Bayern gibt der Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft dem Mittelstand Orien-
tierung bei den großen Fragen, die von neuen Technologien ausgehen. Das hervorragende bayerische und russische Know-How mit seinen enormen wirtschaftlichen Potenzialen müssen wir gemeinsam nutzen – packen wir es an“, sagte Gaffal.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Tobias Kochta

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Tobias Kochta
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben