Letzte Aktualisierung: 17. November 2016

Pressemitteilung

vbw: Richtiges und zielführendes Paket / Brossardt: „Besonders Kommunen im ländlichen Raum werden profitieren“

17.11.2016 - München

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. zeigt sich weitgehend zufrieden mit der vorgeschlagenen Teilfortschreibung des bayerischen Landesentwicklungsprogramms. „Insgesamt gehen die Vorschläge in die richtige Richtung. Die vorgesehene, leider nur moderate Flexibilisierung des Anbindegebots nutzt die Potenziale der großen Verkehrsachsen besser aus. Diese Öffnung ist sinnvoll und schafft landschaftsverträglich wirtschaftliche Perspektiven. Gleichzeitig entstehen neue Möglichkeiten, gewachsene Ortsbilder und Landschaften abseits der großen Verkehrsstrecken zu bewahren. Die Ortszentren werden gestärkt, weil der Einzelhandel die vom Anbindegebot befreiten Flächen nicht nutzen darf. Das muss auch auf kommunaler Ebene konsequent durchgesetzt werden“, erklärt vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

„Besonders Kommunen im ländlichen Raum werden profitieren, denn sie können Projekte umwelt- und bürgerverträglich umsetzen. Ebenfalls zielführend ist, dass Grenzkommunen in ihrer Entwicklung dieselben Möglichkeiten haben, die ihre Nachbarkommunen jenseits der Grenze haben. So können Entwicklungen gemeinsam und auf Augenhöhe umgesetzt werden“, betont Brossardt.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dirk Strittmatter

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-55178-376
Dirk Strittmatter
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben