Letzte Aktualisierung: 10. Oktober 2019

Pressemitteilung

Stellungnahme von vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt zur Hightech-Agenda der Bayerischen Staatsregierung

10.10.2019 - München

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. begrüßt die Vorschläge des Bayerischen Ministerpräsidenten. Mit der Hightech Agenda Bayern leistet die Staatsregierung einen wichtigen Beitrag zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Bayern. Die Stärkung von Spitzenforschung und Fachkräftesicherung auf wesentlichen Zukunftsfeldern – unter anderem mit 10.000 neuen Studienplätzen insbesondere in technischen Bereichen – zählt zu den Grundlagen künftigen Erfolgs. Wir sehen die insgesamt zwei Milliarden Euro sehr gut angelegt. Zugleich begrüßen wird, dass zahlreiche Handlungsempfehlungen des Zukunftsrats der Bayerischen Wirtschaft aufgegriffen werden.

Richtig ist beispielsweise die Initiative des Freistaats in Sachen Künstliche Intelligenz (KI). KI spielt eine entscheidende Rolle in der digitalen Transformation, die gerade für die starke Automobil- und Zulieferindustrie in Bayern eine zentrale Aufgabe ist. KI schafft Wertschöpfung und hat das Potenzial, Wirtschaft und Gesellschaft tiefgreifender zu verändern als alle anderen technologischen Entwicklungen unserer Zeit. Bayern hat hier eine gute Ausgangsposition, gerade im Bereich der maschinellen Intelligenz. Wir müssen aber alles unternehmen, um hier unsere künftige Wettbewerbsfähigkeit zu sichern. Wir begrüßen es daher besonders, dass die Bayerische Staatsregierung hier einen ihrer Schwerpunkte legen will.

Sehr wichtig ist schließlich das klare Signal für den Automobilstandort Bayern. Ein Automobilfonds für Themen wie Qualifizierung, Technologieprojekte und Ladeinfrastruktur entspricht dem, was wir für die bayerischen Zulieferer im Rahmen des „Zukunftsforums Automobil“ eingefordert haben, um sie im Transformationsprozess zu unterstützen. Weitere Maßnahmen im Bereich Finanzierungshilfen werden das sicher sinnvoll ergänzen.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Andreas Ebersperger

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Andreas Ebersperger
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben