Letzte Aktualisierung: 24. Juni 2016

Stellungnahme der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. zur Forderung des DGB Bayern nach einer Erhöhung des Mindestlohns:

24.06.2016 - München

vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt:

„Es bleibt dabei: Der Mindestlohn ist falsch. Er schafft zusätzliche Bürokratie und vernichtet Beschäftigungschancen. Der DGB Bayern räumt selbst ein, dass sich der Mindestlohn auf die Zahl der Minijobs negativ auswirkt. Schon heute können außerdem sehr viele Unternehmen keine freiwilligen Praktika mehr anbieten, die länger als drei Monate dauern, denn danach tritt die Mindestlohnpflicht ein. Der Mindestlohn schmälert vor allem die Beschäftigungschancen von Geringqualifizierten und Langzeitarbeitslosen. Dies wird spätestens mit dem nächsten konjunkturellen Abschwung sichtbar werden. Angesichts der bisherigen Erfahrungen sprechen wir uns gegen die Pläne aus, den Mindestlohn zum 01. Januar 2017 zu erhöhen.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Andreas Ebersperger

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Andreas Ebersperger
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben