Letzte Aktualisierung: 13. Juli 2018

Pressemitteilung

Rentenpaket gefährdet Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland / Brossardt: „Kostensteigerungen gefährden Arbeitsplätze“

13.07.2018 - München

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. sieht das vorgestellte Rentenpaket der Bundes-
regierung kritisch. Insbesondere die doppelte Haltelinie in der von Bundesarbeitsminister Heil vorge-
stellten Version sowie die weiteren Planungen zur Mütterrente sind für vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt die falschen Ansätze für eine zukunftssichere und generationengerechte Rente.

Laut Brossardt gehen die Pläne zu Lasten der jüngeren Generation: „Durch den demografischen Wandel beziehen immer mehr Menschen Rente, aber immer weniger kommen für die Finanzierung der Beiträge auf. Wegen dieser Schieflage sind Rentengeschenke gleich welcher Art der falsche Weg. Diese führen zu höheren Lohnzusatzkosten und haben so direkte negative Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland. Damit sind auch Arbeitsplätze in Gefahr. Im Sinne der Alterssicherung ist gerade das kontraproduktiv. Denn eine durchgängige Erwerbsbiografie ist der beste Schutz gegen Altersarmut.“

Um die Kosten gerecht zwischen den Generationen aufzuteilen, setzt die vbw auf die Einhaltung des Äquivalenzprinzips. Brossardt: „Rentenleistungen müssen auch in Zukunft in direktem Zusammenhang mit den eingezahlten Beiträgen stehen. Leistungsausweitungen, die diesem Grundsatz nicht folgen, müssen konsequent über Steuermittel finanziert werden. Aber auch hier gilt es maßzuhalten, um Investi-
tionen in die Zukunftsfähigkeit unseres Landes nicht zu gefährden.“ Verschärft wird diese Schieflage durch die geplanten Veränderungen bei den Midijobs.

Die vbw fordert die Stärkung des dreisäuligen Gesamtsystems der Alterssicherung. „Neben der gesetzlichen Rentenversicherung müssen auch die private und die betriebliche Altersvorsorge in den Fokus genommen werden, um sie an die sich verändernden Rahmenbedingungen anzupassen und zu stärken“, so der vbw Hauptgeschäftsführer.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Simon Peltzer

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Simon Peltzer
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben