Letzte Aktualisierung: 11. April 2019

Pressemitteilung

Pressemitteilung zum Projektbesuch IdA 2.0 bei Linde / Integration von Geflüchteten erfolgreich

11.04.2019 - Pullach

Im Vorfeld eines Firmenbesuchs bei Linde in Pullach, bei der im Rahmen des Projekts IdA 2.0 Geflüchtete eine Beschäftigung gefunden haben oder eine Ausbildung absolvieren, zog Dr. Christof Prechtl, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., eine positive Bilanz: „Das Projekt wurde mit Erfolg abgeschlossen. Die Vermittlungsquote der ersten Projektphase liegt über 45%. Dies ist auf den hohen Anteil an Teilnehmern mit geklärtem Aufenthaltsstatus und die gute Vorbereitung der Geflüchteten auf den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zurückzuführen. Das Wichtigste ist dabei das Erlernen der Sprache. Diese ist die wesentliche Voraussetzung zur persönlichen, sozialen und beruflichen Integration. Auch die persönliche Betreuung der Teilnehmer und Unternehmen während des ersten Jahres der Beschäftigung hat sich als bedeutender Erfolgsfaktor erwiesen.“

Für die vbw ist die Integration von Geflüchteten eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Dr. Prechtl: „Die Integration kann nur dann gelingen, wenn Asylbewerber und anerkannte Flüchtlinge gezielt den Weg in eine Erwerbstätigkeit finden. Daher engagieren wir uns seit 2015 im Rahmen der Vereinbarung Integration durch Ausbildung und Arbeit. Hier haben wir mit den Paktpartnern schon große Erfolge erzielt: Bisher wurden über 100.000 Geflüchtete in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt integriert. Damit wurden die uns gesetzten Ziele übererfüllt.“

Jürgen Nowicki, Managing Director Linde Engineering, erklärt: „Linde engagiert sich bereits seit Jahren erfolgreich bei der Arbeitsmarkt-Integration von Geflüchteten, auch im Rahmen des IdA-Programms. Wir betrachten es als unsere gesellschaftliche und soziale Verantwortung, die Integration zu fördern. Dies gelingt insbesondere durch die Integration in Ausbildung und Arbeit. Unser Engagement ist darüber hinaus auch ein wichtiger Beitrag, um dem Facharbeitermangel zu begegnen und den Nachwuchs in unserem Unternehmen zu sichern.“

IdA 2.0
Das Projekt hatte zum Ziel, die Geflüchteten auf den Arbeitsmarkt vorzubereiten und nach erfolgreicher Vermittlung die Beschäftigung noch bis zu zwölf Monate durch persönliche Begleitung zu stabilisieren. Es ist Teil des Maßnahmenprogramms „IdA – Integration durch Ausbildung und Arbeit“, das die vbw gemeinsam mit der Staatsregierung, den Kammern und der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit aufgelegt hat. Finanziell engagiert sich die vbw mit rund acht Millionen Euro.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Simon Peltzer

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Simon Peltzer
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben