Letzte Aktualisierung: 09. September 2019

Pressemitteilung

Finanzierungsklima für bayerische Firmen noch gut / Brossardt: Rahmenbedingungen für kleine und junge Unternehmen verbessern

09.09.2019 - München

Die Finanzierungssituation der bayerischen Unternehmen ist nach wie vor gut. Das ist das Ergebnis einer Studie der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., die sich auf eine im ersten Quartal 2019 durchgeführte Unternehmensumfrage der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) stützt.

vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt erklärt: „Die guten Finanzierungsbedingungen bieten den Unternehmen noch Spielräume, ihre Wettbewerbsfähigkeit durch gezielte Investitionen abzusichern. Aber: Die konjunkturellenRisiken und internationale Unwägbarkeiten nehmen deutlich zu. Ein Fünftel der größeren Unternehmen stellt aber fest, dass der Kreditzugang in den vergangenen zwölf Monaten schwieriger geworden ist.“

Alles in allem bleibt das Finanzierungsklima aber günstig: So beschreiben 65,3 Prozent der Unternehmen den Kreditzugang als leicht oder sehr leicht. Lediglich 8,1 Prozent geben an, Schwierigkeiten bei der Kreditaufnahme zu haben. Differenziert nach Größenklassen haben vornehmlich kleineUnternehmen mit einem Jahresumsatz von unter einer Million Euro Schwierigkeiten einen Kredit zu bekommen. 18,2 Prozent von ihnen berichten von Problemen beim Kreditzugang. Gleiches gilt für junge Unternehmen, hier hat jeder fünfte Probleme Kredite zu bekommen „Die Situation ist insgesamt gut. Für kleine und junge Unternehmen müssen wir aber die Rahmenbedingungen verbessern, damit diese leichter an Kredite kommen“, betont Brossardt.

Die Kreditaufnahmebedingungen entwickeln sich hingegen sehr heterogen. Während rund drei Viertel der Unternehmen unveränderte Bedingungen melden, haben sich diese für 11,7 Prozent der Unternehmen verschlechtert. „Ein erstes Anzeichen, dass wir den Zenit günstiger Bedingungen erreicht haben und in den kommenden Monaten eher mit einer Verschlechterung rechnen müssen“, erklärt Brossardt. Insbesondere für den Einzelhandel und den Dienstleistungsbereich haben sich die Konditionen eingetrübt.

Erfreulich ist hingegen die Entwicklung der Bonität: 37,5 Prozent der bayerischen Unternehmen konnten ihre Rating-Note gegenüber dem Vorjahreszeitraum verbessern. Jedoch mussten auch 9,4 Prozent eine Verschlechterung verkraften. Besonders betroffen sind dabei große Unternehmen mit einem Jahresumsatz von über 50 Millionen Euro. Hier wurde jedes fünfte Unternehmen binnen Jahresfrist herabgestuft. „Ein Warnsignal, das wir nicht unterschätzen sollten. Wir befinden uns am Beginn einer konjunkturellen Abkühlung. Wir müssen unsere Unternehmen jetzt unterstützen und vor zusätzlichenBelastungen bewahren. Das gilt insbesondere mit Hinblick auf kommende Tarifverhandlungen oder nachteilige steuerpolitische Vorschläge wie die Einführung der Vermögenssteuer“, kommentiert Brossardt.

Die Studie steht unter https://www.vbw-bayern.de/vbw/Aktionsfelder/Finanzierung/Unternehmensfinanzierung/KfW-Umfrage-2019-zur-Unternehmensfinanzierung-%E2%80%93-Sonderauswertung-Bayern.jsp zum Download bereit.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Tobias Rademacher

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Tobias Rademacher
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben