Letzte Aktualisierung: 18. Juni 2019

Pressemitteilung

Großer Erfolg bei Vermittlung von Geflüchteten in Ausbildung und Arbeit / Brossardt: „Projekt hat einen Mehrwert für alle Beteiligten“

18.06.2019 - München

Zum Abschluss der ersten Phase des Projektes IdA BayernTurbo 2.2 zur Integration von jugendlichen Geflüchteten in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt zieht die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. eine positive Bilanz. vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt: „Von insgesamt 34 Projektteilnehmern mit guter Bleibeperspektive an den Standorten Mühldorf und Schweinfurt haben nach jetzigem Stand schon 23 eine Ausbildung oder Beschäftigung aufgenommen. Dies entspricht einer Vermittlungsquote von fast 68 Prozent. Das ist ein Spitzenwert. Im Vergleich zu den Vorgängerprojekten haben wir uns noch einmal deutlich gesteigert.“

Vor allem die intensive Begleitung der Ausbildung oder Beschäftigung nach der Vermittlungsphase hat sich als großer Erfolg herausgestellt. Sie ist häufig Grundlage für eine gelungene Integration. Durch IdA BayernTurbo 2.2 wurden die ausländischen Jugendlichen fachlich und sozialpädagogisch unterstützt. Dies entlastet die beteiligten Unternehmen und hilft jedem einzelnen Teilnehmer. „Das Projekt hat einen Mehrwert für alle Beteiligten. Die Geflüchteten lernen nicht nur die Arbeitswelt und die Anforderungen des beruflichen Alltags kennen, sondern erhalten eine Begleitung, die eine Ausbildung oder Beschäftigung stabilisiert. Damit wird die Zahl der Abbrüche erheblich gesenkt. Gleichzeitig können die Unternehmen zusammen mit der sozialpädagogischen Betreuung frühzeitige Fördermaßnahmen für diese Zielgruppe identifizieren und angehen“, erklärte Brossardt.

Die vbw fordert einen Zugang zu jeglichen Förderleistungen der Berufsausbildung mit Abschluss eines Ausbildungsvertrags oder spätestens bei Antritt des Ausbildungsverhältnisses. Brossardt betonte: „Je intensiver die Vorbereitung der ausländischen Jugendlichen auf das Berufsleben und die Stabilisierung einer Ausbildung oder Beschäftigung ist, desto erfolgreicher ist die längerfristige Übernahme von Geflüchteten in unseren Betrieben und deren Integration“, so Brossardt.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Simon Peltzer

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Simon Peltzer
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben