Letzte Aktualisierung: 05. Februar 2016

Pressemitteilung

Fünf Jahre CSR-Plattform „Wirtschaft weiß-blau“ / Brossardt: „Gesellschaftliches Engagement muss freiwillig bleiben“

05.02.2016 - München

„Wirtschaft weiß-blau“, die Corporate Social Responsibility (CSR) Plattform der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., feiert am 07. Februar ihr fünfjähriges Bestehen. „Wir haben ‚Wirtschaft weiß-blau‘ 2011 ins Leben gerufen, um der breiten Öffentlichkeit zu zeigen, welches Engagement die Unternehmen im Freistaat freiwillig für die Gesellschaft hier vor Ort und weltweit leisten. Die Plattform bietet Firmen aus Bayern die Möglichkeit, ohne großen Aufwand über ihre CSR-Aktivitäten zu berichten. Ein Blick auf die Projektwebsite www.Wirtschaft-weiss-blau.de macht schnell deutlich, dass das Engagement der Unternehmen breitgefächert ist und sich durch ein hohes Maß an Kreativität auszeichnet. Die Vielfalt der Initiativen für Mitarbeiter, die Menschen in der Region sowie die Umwelt ist beeindruckend“, erklärt vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Mittlerweile haben sich knapp 2.400 Firmen aus dem ganzen Freistaat auf www.Wirtschaft-weiss-blau.de registriert – von der kleinen Firma über den klassischen Mittelständler bis hin zum global agierenden Unternehmen ist die gesamte Bandbreite vertreten. „Die Plattform versteht sich auch als Impuls- und Ideengeber für Unternehmen, die ihr CSR-Engagement auf- oder ausbauen wollen. Und: ‚Wirtschaft weiß-blau‘ macht es möglich, CSR live zu erleben. Kurze Videoportraits zeigen, wie sich einzelne Unternehmen engagieren und was CSR für sie konkret bedeutet. Über eine interaktive Karte können die Besucher der Website herausfinden, wie sich Unternehmen in ihrer Nähe sozial engagieren. Wir wollen so auch dazu beitragen, das Verhältnis von Unternehmen und Gesellschaft als gute Nachbarn zu stärken“, betont Brossardt.

Der vbw Hauptgeschäftsführer macht deutlich, dass gesetzliche Regelungen im Bereich CSR fehl am Platz sind: „Gesetzliche Vorgaben würden die unternehmerische Initiative ausbremsen und CSR zur Erfüllung eines Pflichtenhefts degradieren. Gesellschaftliches Engagement muss freiwillig bleiben. ‚Wirtschaft weiß-blau‘ belegt anschaulich, dass die Unternehmen ihrer gesellschaftlichen Verantwortung aus Tradition heraus nachkommen. Es gilt daher, diese Aktivitäten nicht durch Bürokratie zu hemmen, sondern durch die richtigen Rahmenbedingungen weiter zu fördern.“


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dirk Strittmatter

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-55178-376
Dirk Strittmatter
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben