Letzte Aktualisierung: 23. August 2016

Pressemitteilung

Ein Jahr erfolgreiches Engagement der vbw im Iran / Brossardt: „Stetiger Zuwachs ist ein realistisches Szenario“

22.08.2016 - München

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. zieht nach fast einem Jahr Engagement im Iran eine positive Zwischen-bilanz. „Seit der schrittweisen Aufhebung der Sanktionen unterstützen wir den wirtschaftlichen Austausch zwischen Bayern und dem Iran intensiv“, erklärt vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt. „Vor rund einem Jahr haben wir erste Gespräche geführt, seit November 2015 unterhalten wir vor Ort eine eigene vbw Repräsentanz und unterstützen insbesondere den bayerischen Mittelstand mit umfassenden Services und konkreten Hilfestellungen. Im Frühjahr 2016 haben wir zudem ein eigenes Büro in der iranischen Investitionsbehörde ‚Industrial Development and Renovation Organization of Iran‘ (IDRO) eröffnet, die dem iranischen Industrieministerium untersteht und nun wiederum auch mit einem Büro bei uns im Haus der Bayerischen Wirtschaft vertreten ist.“ Diese Verknüpfung bietet bayerischen Firmen die Chance, sich frühzeitig über konkrete Investitionsvorhaben zu informieren und Geschäftschancen zu ergreifen. „Die Hoffnungen der vbw beim Kontaktaufbau im Iran haben sich insgesamt erfüllt“, so Brossardt. „Derzeit haben wir rund 120 Anfragen in Arbeit. Es geht also voran.“

Von Januar bis Juni 2016 ist der bayerische Export in den Iran im Vergleich zum Vorjahr um zwölf Prozent gewachsen. „Ein internationaler Austausch muss immer langfristig ausgerichtet sein. Das Land ist Zentrum eines grenzüberschreitenden Wirtschaftsraums, der 400 Millionen Menschen umfasst. Der bayerischen Wirtschaft bietet sich hier wichtiges Potenzial“, erläutert Brossardt. „Wir beobachten ein steigendes Interesse bei bayerischen und iranischen Unternehmen. Es geht um kleine, konkrete Schritte für mittelständische Firmen. Ein stetiger Zuwachs ist ein realistisches Szenario.“ Interesse besteht von iranischer Seite auch an Gemeinschaftsunternehmen mit deutschen Firmen. Besonders bei der Energieversorgung, dem Maschinenbau und im Automobilbereich existiert großer Bedarf. Für Finanztransaktionen bietet der Bund nun auch wieder Hermes-Bürgschaften an – aus Sicht der vbw ist dies ein wichtiger Schlüssel zur weiteren Normalisierung der Handelsbeziehungen mit dem Iran.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Roman Möhlmann

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-55178-376
Roman Möhlmann
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben