Letzte Aktualisierung: 14. Mai 2018

Pressemitteilung

Digitalisierung im Gesundheitswesen bietet großes Potenzial / Gaffal: „Unternehmen sollten sich mit neuen Möglichkeiten auseinandersetzen“

14.05.2018 - München

Der Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft sieht durch die Digitalisierung im Gesundheitswesen großes Wertschöpfungspotenzial. „Die Gesundheitswirtschaft ist ein großer und heterogener Bereich, für den die Digitalisierung Chancen aber auch Herausforderungen bietet. Eine Branche, die die Auswirkungen der digitalen Transformation bereits stark spürt, ist die Versicherungswirtschaft“, sagt Alfred Gaffal, Präsident der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. und Zukunftsrats-Vorsitzender.

Krankenversicherungen können beispielsweise individuellere Tarife anbieten, weil sie durch Daten-
nutzung und -auswertung bessere Möglichkeiten zur Risikobewertung haben. „Auch die internen Geschäftsabläufe und der Kundenkontakt können durch digitale Technologien effizienter und attraktiver ausgestaltet werden“, betont Gaffal.

Das verändert laut Zukunftsrat aber auch die Anbieter-Landschaft: Start-ups und neue Akteure, wie die erste digitale private Krankenversicherung, fordern gewachsene Unternehmen heraus. „Der Zukunftsrat hält es vor diesem Hintergrund für den richtigen Weg, dass die vielen in München ansässigen Versicherungsunternehmen das Thema Digitalisierung gemeinsam bearbeiten und insbesondere auch ein Start-up-Programm aufgelegt haben“, erklärt Gaffal. Er empfiehlt, dass auch andere Unternehmen Kooperationen suchen und sich aktiv mit neuen Möglichkeiten, etwa durch Blockchain, auseinanderzusetzen.

„Staat, Wirtschaft und Gesellschaft haben ein vitales Interesse daran, dass die Zukunftsfähigkeit unserer Gesundheitsversorgung gesichert wird und gleichzeitig möglichst viel Wertschöpfung am Standort entsteht. Die Digitalisierung bietet dafür großes Potenzial“, so Gaffal.

Der Zukunftsrat macht daher das weite Feld der Gesundheit zu seinem aktuellen Schwerpunktthema. Am 16. Juli 2018 werden die Ergebnisse einer neuen Studie und seine darauf aufbauenden Handlungsempfehlungen vorgestellt.

Über den Zukunftsrat: Der Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft wurde im Mai 2014 von vbw Präsident Alfred Gaffal initiiert. Er hat gemeinsam mit dem Präsidenten der Technischen Universität München, Professor Wolfgang A. Herrmann, den Vorsitz des Gremiums inne. Darüber hinaus gehören dem Zukunftsrat weitere Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Staatsregierung an. Das Gremium versteht sich als Impulsgeber für die erfolgreiche Weiterentwicklung des Technologie- und Innovationsstandorts Bayern.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dirk Strittmatter

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Dirk Strittmatter
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben