• Deutsch
    • English
    • Français

    Letzte Aktualisierung: 05. September 2016

    Pressemitteilung

    Bayerisches Wissenschaftsministerium und bayme vbm vbw setzen sich gemeinsam für den Studienerfolg ausländischer Studierender ein / Brossardt: „Zahl der Studienabbrüche muss deutlich reduziert werden“

    05.09.2016 - München

    Im Jahr 2025 werden voraussichtlich rund 40 Prozent der Studienanfänger in Deutschland einen ausländischen Pass besitzen. Gerade diese Gruppe hat heute im Rahmen eines Studiums besonders hohe Herausforderungen zu bewältigen: „Die Abbruchquoten der international Studierenden in Bachelorstudiengängen sind derzeit mit rund 41 Prozent viel zu hoch. Diese Zahl muss deutlich reduziert werden. Der bayerischen Wirtschaft geht damit viel Fachkräftepotenzial verloren“, erklärt Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. sowie der bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeber bayme vbm.

    Um den Studienerfolg ausländischer Vollstudierender und den Übergang dieser Zielgruppe in den Arbeitsmarkt zu unterstützen, fördern bayme vbm vbw das Projekt „Studienerfolg internationaler Studierender“ des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst. Im Rahmen des Projekts bieten die Hochschulen passgenaue Konzepte an, um die Studierenden vor Ort noch besser inhaltlich und auch in der Fachsprache zu unterstützen. „Dazu gehören beispielsweise Tandem- oder Mentorenprogramme, Workshops zu wissenschaftlichen Methoden, Fachsprachkurse, Vermittlung von Unternehmenspartnerschaften oder Beratungsangebote zu Karrierewegen“, erläutert Brossardt.

    Mit dem Förderprogramm setzt Bayern im Ländervergleich Maßstäbe. „Bereits jetzt zeigt sich, dass dadurch der Studienerfolg ausländischer Vollstudierender deutlich erhöht wird“, so Brossardt. Kultusminister Dr. Ludwig Spaenle ergänzt: „Das bundesweit einzigartige Programm leistet zudem einen wichtigen Beitrag zur Internationalisierung bayerischer Hochschulen. Ausländische Studierende bereichern den Wissenschaftsstandort Bayern. Nach einem erfolgreichen Studium entscheiden sich viele der hervorragend ausgebildeten jungen Menschen für eine Zukunft in Bayern. Dabei wollen wir sie unterstützen – vor, während und nach dem Studium. Die Förderlinie zeichnet sich durch hohe Flexibilität aus, sodass jede Hochschule entsprechend ihrer speziellen Gegebenheiten passende Hilfsangebote realisieren kann. Das Engagement aller bayerischen Hochschulen verdeutlicht: Ausländische Studierende sind in Bayern willkommen.“


    Drucken
    Ansprechpartner
    Ansprechpartner

    Ulla Wolfshöfer

    Presse / Öffentlichkeitsarbeit

    +49 (0)89-55178-391
    +49 (0)151-6582 78 78
    +49 (0)89-551 78-376
    Ulla Wolfshöfer
    Content Sharing
    Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
    nach oben