Letzte Aktualisierung: 31. März 2020

Pressemitteilung

Brossardt: „Arbeitsmarktzahlen im März spiegeln tatsächliche Lage nicht wider“

31.03.2020 - München

„Die heute bekannt gewordenen März-Zahlen spiegeln nicht die aktuelle Lage auf dem Arbeitsmarkt wider. Wir erleben einen drastischen Anstieg der Kurzarbeit. Bereits jetzt steigt die Arbeitslosigkeit. Von der Dauer der Produktionsunterbrechungen, die derzeit nicht absehbar ist, hängt ab, wie deutlich der Verlust an Stellen ausfallen wird“, sagte der Hauptgeschäftsführer der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V., Bertram Brossardt, anlässlich der heute bekanntgegebenen Arbeitsmarktdaten der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit.

Nach Einschätzung der vbw befindet sich Bayern in einer absoluten Ausnahmesituation. „Wir steuern auf eine schwere Rezession zu. Die Corona-Krise ist zu einem Zeitpunkt auf unsere Industrie getroffen, als diese aufgrund einer konjunkturellen Krise, internationaler Handelskonflikte und sinkender Wettbewerbsfähigkeit ohnehin geschwächt war“, so Brossardt.

Angesichts der schweren wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise bewertet die vbw die Hilfen der Bayerischen Staatsregierung für Unternehmen als bundesweit vorbildlich. Brossardt: „Auch die Beschlüsse der Bundesregierung zur Unterstützung von Unternehmen und Beschäftigten sind richtig. Dies gilt vor allem für die angekündigten staatlichen Finanzhilfen und Regelungen zur Kurzarbeit. Die Maßnahmen erhalten insgesamt unseren Unternehmen die dringend benötigte Liquidität.“


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Katja Schlendorf-Elsäßer

Geschäftsführerin ibw

+49 (0)89-551 78-376
Katja Schlendorf-Elsäßer
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben