• Deutsch
    • English
    • Français

    Letzte Aktualisierung: 02. November 2015

    Pressemitteilung

    300 mittelfränkische Unternehmen auf CSR-Plattform „Wirtschaft weiß-blau“ / Brossardt: „Regulierung wäre kontraproduktiv“

    02.11.2015 - Nürnberg

    Die Plattform „Wirtschaft weiß-blau“ der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. macht das gesellschaftliche Engagement der Unternehmen sichtbar. Mittlerweile stellen 300 mittelfränkische Firmen auf dem Internetportal ihre Corporate Social Responsibility (CSR) Aktivitäten vor.

    vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt erklärt: „Dass viele Unternehmen im Freistaat über ihr Kerngeschäft hinaus freiwillig gesellschaftliche Verantwortung übernehmen, hat in Bayern Tradition. Dieses Engagement zeigen wir der breiten Öffentlichkeit auf unserer Internetplattform www.wirtschaft-weiss-blau.de. Mittlerweile präsentieren dort bayernweit mehr als 2.300 Unternehmen unterschiedlichster Größe ihre vielfältigen CSR-Aktivitäten. Diese Fülle an CSR-Beispielen der Wirtschaft ist deutschlandweit einzigartig.“

    Als 300. mittelfränkisches Unternehmen hat sich die Kaspar Lüther GmbH & Co. KG auf der Plattform angemeldet. Das Familienunternehmen produziert seit über 75 Jahren Zinkdruckgusserzeugnisse sowie Dreh- und Frästeile. „Wir legen großen Wert auf betrieblichen Umweltschutz und konsequentes Qualitätsmanagement. Mit flexiblen Regelungen unterstützen wir außerdem eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die von uns angebotenen Schnupperpraktika und der jährliche Girls‘ Day helfen jungen Menschen bei der beruflichen Orientierung. Gemeinnützige Einrichtungen vor Ort unterstützt unsere Firma außerdem ganz konkret mit Spenden. Wir sehen uns nicht nur als Unternehmen und Arbeitgeber, sondern als ‚guter Nachbar‘“, fasst Geschäftsführer Axel Lüther das Engagement zusammen.

    „Die rege Beteiligung der Unternehmen in Mittelfranken und ganz Bayern zeigt, dass Verantwortung für die Region tief in der Unternehmenskultur steckt. Staatliche Reglementierungen, etwa durch Berichterstattungspflichten oder Prüfungen, sind nicht nur unnötig, sondern wären kontraproduktiv, weil sie den freiwilligen Charakter dieses Engagements zerstören würden“, so Brossardt.

    Auf www.wirtschaft-weiss-blau.de können Nutzer über eine interaktive Karte entdecken, mit welchen CSR-Projekten sich Unternehmen für ihre Region einsetzen. Neben aktuellen Informationen und Hintergründen rund um das Thema werden auch Initiativen und Netzwerke wie zum Beispiel Kooperationen, Selbstverpflichtungen und Branchenvereinbarungen vorgestellt.


    Drucken
    Ansprechpartner
    Ansprechpartner

    Dirk Strittmatter

    Presse / Öffentlichkeitsarbeit

    +49 (0)89-551 78-203
    +49 (0)172-869 52 44
    +49 (0)89-55178-376
    Dirk Strittmatter
    Content Sharing
    Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
    nach oben