Letzte Aktualisierung: 11. November 2016

Pressemitteilung

14. Herbstgespräch der vbw Bezirksgruppe Mittelfranken mit Terrorismus-Experte Dr. Guido Steinberg

11.11.2016 - Nürnberg

Beim diesjährigen Herbstgespräch der Bezirksgruppe Mittelfranken der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. stand das Thema „Internationaler Terrorismus und seine Auswirkungen auf die bayerische Wirtschaft“ im Mittelpunkt. Gastredner war Dr. Guido Steinberg. Der Islamwissenschaftler und Terrorismusexperte ist Mitarbeiter der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) in Berlin und war zuvor im Bundeskanzleramt im Referat „Internationaler Terrorismus“ tätig.

Harald Hubert, Vorstandsvorsitzender der Bezirksgruppe Mittelfranken, betonte in seinem Grußwort die große Relevanz des Themas: „Deutschland und Bayern sind stark auf den Export und die globalisierten Wertschöpfungsketten angewiesen. Unsere arbeitsteilige Wirtschaft mit weltweit vernetzten Kommunikations- und Produktionsprozessen sowie leistungsfähigen Infrastrukturen ist ein Erfolgsmodell. Es bietet viele Vorteile und senkt Kosten. Aber es macht auch verwundbar: Selbst räumlich weit entfernte Ereignisse können sich binnen kürzester Zeit unmittelbar nachteilig auf bayerische und deutsche Unternehmen auswirken.“ Hubert wies auch darauf hin, dass Staaten nur mit einer erfolgreichen Wirtschaft die aktuellen Krisen unserer Zeit meistern können.

Dr. Steinberg betonte: „Die Zahl der erfolgreichen und vereitelten Anschläge islamistischer Terroristen hat in Deutschland 2016 stark zugenommen. Der wichtigste Grund hierfür war die Entscheidung des Islamischen Staates (IS), den bewaffneten Kampf nach Europa zu tragen. Diese Organisation steht im Irak und in Syrien zwar unter starkem Druck, doch wird sie noch auf Jahre hinaus eine Gefahr bleiben.“ Steinberg geht davon aus, dass die Sicherheitslage in Deutschland angespannt bleiben wird. „Die wichtigste Ursache hierfür ist die Instabilität im Nahen Osten und in Nordafrika, die in den kommenden Jahren auch Länder betreffen könnte, die heute noch stabil und wichtige Partner der deutschen Wirtschaft sind“, erklärte der Experte.


Drucken
Kontakt
Ansprechpartner

Dirk Strittmatter

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

+49 (0)89-551 78-376
Dirk Strittmatter
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben