Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 17. Juni 2021

Pressemitteilung

vbw fordert in der Umweltpolitik Eigenverantwortung statt Regulierungen / Brossardt: „Wirtschaft ist Teil der Lösung, nicht Teil des Problems“

Kontakt
 Lena Grümann
Lena Grümann
Presse / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 (0)89-551 78-391 +mobil+ +49 (0)151-675 501 26

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. fordert für die bayerischen Unternehmen die nötigen Handlungsspielräume, um erfolgreich Wettbewerbsfähigkeit und Umweltschutz miteinander in Einklang zu bringen. „Nachhaltiges Wirtschaften und Umweltschutz sind für die bayerischen Unternehmen eine Selbstverständlichkeit. Um die bevorstehenden Herausforderungen zu bewältigen, braucht es innovationsfreundliche Rahmenbedingungen und mehr unternehmerische Eigenverantwortung. Nicht Ideologie und Bürokratie, sondern Technologie ist der Schlüssel für einen erfolgreichen Umweltschutz“, so vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt im Rahmen eines Online-Kongresses.

Die Corona-Krise hat gezeigt, dass Unternehmen und Politik sehr schnell auf Herausforderungen reagieren können. „Diese Erfahrungen sollten jetzt für eine Modernisierung umweltpolitischer Rahmenbedingungen genutzt werden. Diese müssen so gestaltet sein, dass Innovationen freigesetzt werden und Unternehmen umweltverträglich produzieren können“, fordert Brossardt. „Vor allem darf es keine überzogene Vorreiterrolle für Deutschland oder Bayern geben. Sonst droht die Abwanderung in Länder mit geringeren Umweltstandards“, so Brossardt weiter. Die bayerische Wirtschaft bekennt sich traditionell zum Umweltschutz. „Unsere Unternehmen sind Wegbereiter für umweltverträgliche Produktionsabläufe und Produkte. Umwelttechnik aus Bayern ist hochinnovativ und wachstumsstark.

Hier zeigt sich, wirtschaftlicher Erfolg und Umweltschutz sind kein Widerspruch. Im Gegenteil - die Umweltqualität ist ein wichtiger Standortfaktor“, betont Brossardt. Bayern hat hier bereits einen guten Weg eingeschlagen. Der 2020 von der Bayerischen Staatsregierung und der bayerischen Wirtschaft erweiterte Umwelt- und Klimapakt hat das Ziel, die erfolgreiche Kooperation und den Dialog zu Themen des betrieblichen Umwelt- und Klimaschutzes weiter und dauerhaft zu vertiefen. „Mit der neuen Vereinbarung wird klar erkennbar, dass die Wirtschaft beim Umwelt- und Klimaschutz Teil der Lösung ist, und nicht Teil des Problems“, ergänzt Brossardt.