Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 24. November 2021

Pressemitteilung

vbw begrüßt Verlängerung der Sonderregelungen zur Kurzarbeit / Brossardt: „Maßnahme hilft zur Sicherung von Liquidität und Beschäftigung“

Kontakt
 Andreas Ebersperger
Andreas Ebersperger
Presse- / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 (0)89-551 78-373 +mobil+ +49 (0)172-855 70 25

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. begrüßt den Beschluss des geschäftsführenden Bundeskabinetts, den erleichterten Zugang zur Kurzarbeit um drei Monate bis zum 31. März 2022 zu verlängern.

„Leider hat sich die Corona-Krise in den letzten Wochen nochmals dramatisch verschärft. Inzidenzen und Hospitalisierungsraten haben bedenkliche Höchststände erreicht. Die Lage für die Unternehmen ist weiterhin volatil und wird durch Materialmangel und Lieferengpässe zusätzlich verschärft. Viele benötigen daher weiterhin das Instrument der Kurzarbeit, um Liquidität zu sichern und Mitarbeiter im Betrieb zu halten. Trotz Kurzarbeit können bei Arbeitgebern erhebliche Personalkosten verbleiben. Die angekündigte hälftige Erstattung der Sozialversicherungsbeiträge für die Arbeitgeber ist in Ordnung“, sagte vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt.

Die vbw gibt aber zu bedenken, dass Kurzarbeit kein langfristiges Instrumentarium zur Krisenbewältigung sein kann. Brossardt: „Der beste Schutz vor einem wirtschaftlichen Abschwung ist vielmehr ein rasches Eindämmen der Pandemie. Gebot der Stunde ist daher weiterhin Impfen, Impfen, Impfen. Wir rufen daher nochmals alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich impfen zu lassen. Wenn noch mehr Menschen geimpft sind, steigt der Schutz vor einer Infektion. Das stabilisiert auch die Produktionsabläufe in unseren Unternehmen.“