Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 17. September 2021

Pressemitteilung

Pressemitteilung zum Wahl-Spezial mit FDP-Generalsekretär Dr. Volker Wissing / vbw fordert Stärkung des Standorts Deutschland und Entfesselung der Wirtschaft

Kontakt
 Lena Grümann
Lena Grümann
Presse / Öffentlichkeitsarbeit
Telefon +49 (0)89-551 78-391 +mobil+ +49 (0)151-675 501 26

Dr. Volker Wissing, Generalsekretär der FDP, war heute digitaler Gast beim Wahl-Spezial der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. und stellte sich den Fragen des Publikums. Wolfram Hatz, Präsident der vbw, wies in seiner Begrüßung auf die Rolle der FDP als marktwirtschaftliches Gewissen im Bundestag hin. „Deutschland muss auch in Zukunft Industrieland, Exportland und Innovationsland bleiben. Darüber sind wir uns mit der FDP ebenso einig, wie dass Handel, Wettbewerb, Unternehmertum und Privateigentum weiter die Basis für den wirtschaftlichen Erfolg der Zukunft sein werden“, sagte Hatz.

Der wirtschaftliche Erfolg steht aus Sicht der vbw jedoch vor einer Reihe von Herausforderungen, die zahlreiche Veränderungen verlangen. „An erster Stelle stehen die Digitalisierung, die wir endlich als Chance nutzen müssen, und die Dekarbonisierung. Deutschland muss zum klimaneutralen Industrieland werden, aber auch die Folgen des demografischen Wandels bewältigen. Und in all diesen Umbrüchen müssen wir einen neuen wirtschaftlichen Aufbruch organisieren“, so Hatz weiter.

„Dass nach einer kurzen Unterbrechung durch Corona von ganz allein eine Wachstumsdekade anbricht, ist ein Irrglaube“, mahnt Hatz. Vielmehr gilt es, den Standort Deutschland zu stärken und die Wirtschaft zu entfesseln. Die Unternehmen müssen dazu finanziell als auch bürokratisch entlastet werden. Gleichzeitig ist die vbw davon überzeugt, dass massiv in Digitalisierung, Zukunfts- und Klimaschutztechnologien sowie in Infrastruktur investiert werden muss. „So können die notwendigen Kräfte freigesetzt werden, um den Wandel zu gestalten und Wachstum und Beschäftigung bis tief in die 2020er Jahre hinein zu sichern“, sagte Hatz abschließend.

Dr. Volker Wissing, FDP-Generalsekretär, sagte: „Eine starke Wirtschaft ist die Grundvoraussetzung für Beschäftigung und Wohlstand in unserem Land. Sie ist zugleich der Schlüssel, um große Transformationsprozesse wie die Dekarbonisierung erfolgreich bewältigen zu können. Deutschland ist Weltmeister bei Steuern und Abgaben. Das schadet Betrieben, Beschäftigten und Selbstständigen. Wir wollen unser Land auf Wachstumskurs bringen, indem wir entlasten, entfesseln und investieren. Nur so versetzen wir die Unternehmen in die Lage, in Klimaschutz investieren zu können. Nur so schaffen wir Impulse für neues Wachstum und Innovationen.“