Die bayerische Wirtschaft

Bitte geben Sie Ihre Login-Daten ein

Passwort vergessen?

Sie sind noch nicht registriert?

Jetzt registrieren
Zur Übersicht

Letzte Aktualisierung: 07. Januar 2021

Pressemitteilung

CSU-Klausurtagung: vbw begrüßt zentrale Punkte der Wachstumsagenda / Brossardt: „Unternehmen stärken und auf Technologie und Forschung setzen – der richtige Weg!“

Kontakt
 Andreas Ebersperger
Andreas Ebersperger
Presse / Öffentlichkeitsarbeit
+49 (0)89-551 78-373 +49 (0)172-855 70 25

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. begrüßt zentrale Punkte der „Wachstumsagenda für Jobs und Wirtschaft“, die die CSU-Gruppe im Bundestag auf ihrer Klausurtagung vorgelegt hat. „Die CSU setzt auf die Stärkung der Unternehmen sowie auf Technologie und Forschung. Das ist der richtige Weg. Die Vorhaben der Wachstumsagenda helfen den Unternehmen, nach der Corona-Krise neu durchzustarten“, sagte vbw Hauptgeschäftsführer Bertram
Brossardt.

Die vbw betonte, dass Voraussetzung für den Aufschwung starke und wettbewerbsfähige Unternehmen sind. „Diese erreichen wir nur über eine international vergleichbare Steuerbelastung. Daher müssen die Unternehmenssteuern auf 25 Prozent gesenkt werden. Wir begrüßen daher das von der CSU vorgeschlagene Unternehmensstärkungsgesetz, zu dessen Kern eine derartige Steuerentlastung gehört“, sagte Brossardt.

Wie wichtig Forschung ist, hat die schnelle Entwicklung von Corona-Impfstoffen gezeigt. „Forschung ist aber auch teuer, deshalb ist Forschungsförderung unerlässlich, und zwar über die Bandbreite der Branchen hinweg. Deutschland muss in weiteren Schlüsselbereichen Technologieführerschaft übernehmen. Die geplante deutliche Ausweitung der Forschungsförderung ist das Gebot der Stunde“, so Brossardt.

Die vbw betont zudem die Bedeutung des Exports für Bayern. „Daher ist der Abschluss weiterer Freihandelsabkommen für Bayern existentiell. Die USA sind mit einem Handelsvolumen von knapp 33 Milliarden Euro der zweitgrößte Handelspartner Bayerns und der größte Exportmarkt für bayerische Waren. Gemeinsam mit unseren amerikanischen Partnern müssen wir die Corona-Krise überwinden, die Auseinandersetzungen bei Zöllen beenden und bei multilateralen Organisationen zur Gemeinsamkeit zurückfinden. Das Vertrauen in die US-amerikanische Demokratie ist auch für die Unternehmen enorm wichtig. Gleichzeitig muss es gelingen, uns breit aufzustellen und mit weiteren Ländern Handelsabkommen zu schließen. Auch hier geht die CSU in die richtige Richtung“, ergänzte Brossardt.