Letzte Aktualisierung: 30. Januar 2017

Information

Die vbw trauert um Roman Herzog

Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. trauert um Bundespräsident a. D. Prof. Dr. Roman Herzog, der am 10. Januar 2017 im Alter von 82 Jahren verstorben ist. Prof. Herzog war Ehrenvorsitzender und Schirmherr des Roman Herzog Instituts (RHI), das von ihm und der vbw initiiert wurde.

Roman Herzog - Ehrenvorsitzender und Schirmherr des Roman Herzog Instituts in München

Roman Herzog blieb dem Institut bis zuletzt eng verbunden, verfolgte aktiv dessen Entwicklung und Aktivitäten und war bei wichtigen Veranstaltungen präsent. Mit seinem ehrenamtlichen Engagement am RHI trat er für die Ziele ein, die ihm zeitlebens wichtig waren: die freiheitliche Gesellschaftsordnung, die Soziale Marktwirtschaft, Bildung und Forschungsförderung. Das RHI verdankt ihm wichtige Weichenstellungen und Impulse. Ganz im Sinne des Schirmherrn legt das Institut besonderen Wert auf interdisziplinäres und vernetztes Denken.

Es lädt regelmäßig Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik dazu ein, gemeinsam Perspektiven für die Zukunft Deutschlands zu entwickeln. Und es verleiht jährlich den Roman Herzog Forschungspreis Soziale Marktwirtschaft an junge Wissenschaftler. „Wir verlieren mit Roman Herzog einen großen Staatsmann, Förderer und Freund“, erklärte Randolf Rodenstock, Vorstandsvorsitzender des RHI.

Enge Verbindung zwischen bayerischen Arbeitgeberverbänden und Roman Herzog Institut

Das RHI mit Sitz in München wurde 2002 auf Initiative von Roman Herzog und dem damaligen vbw Präsidenten Prof. Randolf Rodenstock gegründet. Die vbw und die bayerischen Metall- und Elektroarbeitgeberverbände bayme vbm nehmen ihre gesellschaftspolitische Verantwortung durch zahlreiche Initiativen wahr. Die bayerischen Arbeitgeberverbände fördern das RHI, weil sie sich den grundsätzlichen Reformanliegen des früheren Bundespräsidenten Roman Herzog verpflichtet fühlen.

Kondolenzbuch im Haus der Bayerischen Wirtschaft

Vom 11. Januar 2017 bis zum 20. Januar 2017 liegt im hbw Haus der Bayerischen Wirtschaft ein öffentliches Kondolenzbuch für Roman Herzog aus. Das Kondolenzbuch befindet sich im Erdgeschoss des hbw, Max-Joseph-Straße 5, 80333 München ist und ist wochentags zwischen 08:00 Uhr und 20:00 Uhr nach Meldung am Empfang zugänglich.

Auf der Internetseite des RHI wurde ein digitales Kondolenzbuch eingerichtet: www.romanherzoginstitut.de


Drucken
Kontakt
Ansprechpartner

Bertram Brossardt

Hauptgeschäftsführung

+49 (0)89-55178-106
Bertram Brossardt
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben