Letzte Aktualisierung: 28. August 2018

Position

Wahlprogramm der SPD Bayern – Bewertung der vbw

Wahlprogramm der SPD Bayern – Bewertung der vbw

Das SPD-Programm zur Landtagswahl in Bayern am 14. Oktober 2018 geht in vielen Bereichen in die falsche Richtung. Auch wenn sich – etwa bei der Bildung und der Flüchtlingsintegration – begrüßenswerte Maßnahmen finden: Insgesamt sind die Pläne nicht geeignet, den Erfolg Bayerns weiter fortzusetzen.

Kontraproduktiv sind insbesondere die Vorschläge zur Arbeit, die auf zusätzliche Regulierung und weniger Flexibilität für Unternehmen beim Arbeitseinsatz setzen sowie die steuerpolitischen Vorstellungen. Sie enthalten viele Maßnahmen, die den Wirtschaftsstandort Bayern belasten und schwächen würden.

Wenig zielführend sind auch die Maßnahmen, mit denen die SPD den Wohnungsbau vorantreiben will. Hier verlässt sich die SPD zu stark auf staatliche und kommunale Bauaktivitäten. Ohne den privaten Wohnungsbau wird man den nötigen zusätzlichen Wohnraum aber nicht realisieren können.

Bei wichtigen Zukunftsthemen – wie der Digitalisierung, der Forschung und der Fachkräftesicherung – bleibt die SPD sehr unkonkret. Gleiches gilt für die Förderung von Wirtschaftsbereichen, die für Bayern von besonderer Bedeutung sind, wie etwa die Industrie, die Gesundheitswirtschaft und der Tourismus.

Insgesamt würde das SPD-Programm der Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen Wirtschaft eher schaden als nutzen.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Raimo Kröll

Büroleiter des Präsidenten und des Hauptgeschäftsführers

+49 (0)89-55178-106
Raimo Kröll
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben