image/svg+xml Wahl 2017 />

Letzte Aktualisierung: 18. August 2017

Deutschland hat Zukunft

Rückblick - Starker Standort - Starke Industrie

Auf dem Kongress Starker Standort - Starke Industrie am 07. August in Würzburg diskutierte die vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft mit Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik über den heimischen Industriestandort.

Bertram Brossardt, Hauptgeschäftsführer der vbw, nannte die Industrie das "Herzstück unserer Volkswirtschaft". Sie sei der Motor für Wachstum und Beschäftigung auch in anderen Wirtschaftsbereichen. Die Erfolge der heimischen Industrie seien aber kein Selbstläufer. Alle Verantwortlichen müssten sich den Veränderungen stellen, die sich ergebenden Chancen nutzen und die Herausforderungen offensiv angehen.

Dr. Karl Lichtblau, Sprecher der Geschäftsführung der IW Consult GmbH, bestätigte die positive Bestandsaufnahme. Im internationalen Vergleich von 45 Industriestandorten belegt Deutschland beim Standort-Niveau Rang vier, Bayern sogar Rang zwei. Betrachtet man die Entwicklung der Standortfaktoren, so liegt der heimische Industriestandort im Mittelfeld.

Paul Lehrieder MdB und Bundestagskandidat der CSU stellte angesichts der hohen Kostenniveaus in Deutschland klar, dass wir am heimischen Standort um das besser sein müssen, um was wir teurer sind. Gerade im Steuerrecht könne man hier viel kaputt machen und dadurch Betriebe verlieren.

Bezirkstagsvizepräsidenten und Bundestagskandidatin der SPD, Eva Maria Linsenbreder, forderte im Zusammenhang mit dem Breitbandausbau einen Abbau der Bürokratie. Im Bildungsbereich sprach sie sich für eine Stärkung der Mittelschule aus.

Rückblick

Rückblick - Starker Standort - Starke Industrie
am 07.08.2017 in Würzburg

Bilder (6)


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Volker Leinweber

Volkswirtschaftliche Grundsatzfragen

+49 (0)89-551 78-294
Volker Leinweber
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben