Letzte Aktualisierung: 06. September 2016

Position

Pflege nachhaltig gestalten

Eine Neugestaltung der Pflegestrukturen und eine Neuausrichtung der Pflegeversicherung ist ein wichtiger und notwendiger Prozess. Im Positionspapier Pflege nachhaltig gestalten hat die vbw ihre Positionen zum Themenkomplex Pflege zusammengestellt.

Falsche Weichenstellungen

Alle vergangenen Pflegereformen haben durch Leistungsausweitungen das System dauerhaft belastet. Auch der Einstieg in eine individuelle und verpflichtende zweite Finanzierungssäule ist bislang nicht hinreichend geglückt. Kernforderung ist und bleibt deshalb eine grundlegende Reform der Gesetzlichen Pflegeversicherung. In Kooperation mit dem Institut für Wirtschaftspolitik an der Universität Köln hat die vbw einen Vorschlag zu einer gerechten und gangbaren Pflegevorsorge erarbeitet. Das Modell bietet viele Vorteile, weil es

  • die Finanzen der Pflegeversicherung langfristig sichert,
  • generationengerecht ist,
  • Handlungsoptionen für eine Voll- oder Teilumstellung offen lässt,
  • für einen Vertrauensschutz bei älteren Versicherten sorgt,
  • eine Ausweitung des Pflegebegriffes finanzieren kann,
  • einen Sozialausgleich mit einer Belastungsgrenze für die Versicherungsprämien vorsieht,
  • Pflegebedürftige durch steuerfinanzierte Aufstockleistungen unterstützt und
  • gesellschaftlich akzeptiert werden kann.

Das Zeitfenster für die nötige Reform wird jedoch immer kleiner, da die Kosten für eine Umstellung vom heutigen reinen Umlagesystem auf ein demografisch nachhaltiges Modell mit der Zeit immer höher werden.

Nein zur Pflegekammer

Neben dem Schwerpunkt Gesetzliche Pflegeversicherung setzt sich das Positionspapier mit folgenden aktuellen Herausforderungen im Bereich Pflege auseinander:

  • Wettbewerbsfähige Strukturen durch effektive und unbürokratische staatliche Vorgaben,
  • Sinnlosigkeit der Pläne zu einer Pflegekammer in Bayern,
  • Fachkräftesicherung im Pflegesektor und
  • Irrweg "Familienpflegegesetz".


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Franz Niedermaier

Frauen-, Familien- und Gesundheitspolitik, Kirche/Kultur Pflegeversicherung, Krankenversicherung, BGM/BGF

+49 (0)89-551 78-214
Franz Niedermaier
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben