Letzte Aktualisierung: 22. November 2019

Studie

Kooperationsorientierte Weiterentwicklung der Medienordnung

Kooperationsorientierte Weiterentwicklung der Medienordnung

in den Warenkorb

hinzufügen…

Bereits im November 2018 hat die vbw Konsensleitlinien für eine Auftrags- und Strukturreform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Deutschland vorgelegt. Konsensleitlinien sind deshalb notwendig, weil sich in unserem Mediensystem ganz unterschiedliche Akteure mit ebenso unterschiedlichen Interessen gegenüberstehen.

Der Übermacht der US-Internetkonzerne muss etwas Eigenes, etwas Konzertiertes und etwas Kreatives entgegengesetzt werden, wie beispielweise eine „Europäische Kultur- und Medienplattform“ für die der ARD-Vorsitzende und BR-Intendant Ulrich Wilhelm wirbt.

Kooperation für die Gesellschaft

Der tiefgreifende Umbruch in unserer Medienbranche macht es notwendig, dass einstige Konkurrenten kooperieren und damit wirtschaftlich erfolgreich sein können.

Aber nicht nur aus wirtschaftlichen, sondern auch aus gesellschaftlichen Gründen ist es notwendig, die Medienordnung weiterzuentwickeln. Qualitätsjournalismus sowie hochwertige Filmproduktion haben eine wichtige und identitätsstiftende Funktion für unsere Gesellschaft.

Die Studie macht konkrete Vorschläge für eine kooperationsorientierte Medienordnung.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dr. Peter J. Thelen

Strategie und Politischer Dialog

+49 (0)89-551 78-331
Peter J. Thelen
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben