Letzte Aktualisierung: 23. November 2017

Vorsprung Bayern

Rückblick - Medienstandort Bayern - Status quo und Handlungsbedarf

Über 100 Gäste kamen am 23. November 2017 nach München zum Vorsprung Bayern Kongress, bei dem sich die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. zum sechsten Mal mit dem Medienstandort im Freistaat auseinandersetzte.

Begrüßung

vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt begrüßte die Gäste und verdeutlichte, dass die Zukunft der Medien mit der digitalen Transformation aufs Engste verknüpft ist. Um auch in Zukunft erfolgreich zu sein, müssen sich Medienunternehmen vernetzen – vor allem über den eigenen Tellerrand hinaus. Nur so können frühzeitig Trends erkannt und erfolgversprechende Kooperationen geschmiedet werden.

Neue Studie zum Medienstandort Bayern

Diese Vernetzung will die vbw weiter vorantreiben und mit ihrer Medienstandortanalyse, die im Rahmen des sechsten vbw Medienkongresses vorgestellt wurde, neue Impulse geben. Die Analyse zeigt eine sehr gute Ausgangslage auf: Mit einem Gesamtumsatz von 12,7 Milliarden Euro im Jahr 2015 liegt der Medienstandort München mit großem Abstand vor den nationalen Konkurrenten Hamburg mit 7,9 Milliarden Euro und Berlin mit nur 6,5 Milliarden Euro. Gleichzeitig gilt es aber, den technologischen Vorsprung des Standorts Bayern besser zu nutzen: „Die Medienunternehmen müssen noch stärker als bisher mit Technologieunternehmen und mit der Wissenschaft kooperieren, um neue Wachstumspfade zu erschließen. Diese Verbindung zwischen Medien, Wissenschaft und Technologie muss Teil unserer Medienstandortmarke werden. Gerade im internationalen Wettbewerb müssen wir die Medientechnologie noch mehr als Chance be- und ergreifen“, forderte Brossardt.

Grundsatzrede

In seinem Eröffnungsvortrag zeigte Staatssekretär Franz Josef Pschierer MdL die zukünftigen Entwicklungslinien für den Medienstandort Bayern auf: "Der beste Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Medienstandorts Bayern: Besser und schneller sein als andere. Wir wollen, dass neue Medientechnik in Bayern entwickelt wird und innovative Unternehmen deshalb nach Bayern kommen. Dabei setzen wir auf die vbw als Partner, auf ihre Mitgliedsverbände und Unternehmen", so Pschierer.

Best Practice – Beispiele aus der Praxis

Der vbw Medienkongresses zeigte konkrete Anwendungsbeispiele aus der Studie für einen technologieorientierten Ansatz auf. So stellte Stefan Winners, Vorstand Digitalmarken National von der Hubert Burda Media Holding, Technologie als Chance für etablierte Medienunternehmer dar.

Thorsten Petter, Geschäftsführer der plenigo GmbH, zeigte auf, was Verlage, Spotify und Co. eint und was ein bayerisches Technologie Start-up damit zu tun hat.

In einem dritten Beispiel sprach Dr. Johannes Steurer, Principal Engineer Research & Development, der ARRI AG über die Herausforderungen und Chancen digitaler Medien- Technologien.

Studie: Medienstandort Bayern – Technologie schafft Profil

Zum Abschluss der Veranstaltung stellte Professor Dr. Thomas Hess die Studie im Detail vor und machte deutlich, warum die Technologieorientierung wichtig ist. Die neue Studie zum Medienstandort Bayern zeigt, dass das klassische Mediengeschäft technologieintensiver wird. Wichtige Wachstumssegmente werden von digitalen Technologien getrieben. Für den Medienstandort ist das eine Chance. München ist einer der führenden IT-Standorte in Deutschland und in Europa. Hier finden sich sowohl Forschungseinrichtungen von international agierenden Technologieunternehmen wie Google, Apple und IBM als auch international anerkannte universitäre und außeruniversitäre institutionelle Forschungseinrichtungen.

Zudem nimmt München schon heute eine führende Position bei den technologiebezogenen Gründungen ein. Auch verfügt München über eine Historie im Bereich klassischer Medientechnologie. Daher sollte München sein Profil als Medienstandort deutlich mehr in Richtung Technologie entwickeln und die Förderung von Medientechnologien sowie technologiebasierter Dienste stärker in den Mittelpunkt stellen. Diese Chancen wurden bisher zu wenig genutzt.

Rückblick

Rückblick - Medienstandort Bayern - Status quo und Handlungsbedarf
am 23.11.2017 in München


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dr. Peter J. Thelen

Strategie und Politischer Dialog

+49 (0)89-551 78-331
Peter J. Thelen

  Zur Veranstaltungsübersicht

Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben