Letzte Aktualisierung: 08. Oktober 2019

Information

Neue Unterstützungsmöglichkeiten in der Berufssprachlichen Förderung von Schüler*innen

Aufgrund des immer höher werdenden Anteils an Schüler*innen in den Berufsschulen, die erst seit 2013 nach Deutschland gekommen sind, wird weiterhin ein hoher Bedarf an Sprach- und Unterstützungsbedarf erwartet. Um diesen Bedarf decken zu können, werden ab dem kommenden Schuljahr die verschiedenen Möglichkeiten der Unterstützung für Berufsschulen erweitert. Mit den zusätzlichen Angeboten zur Sprachförderung werden die Schüler*innen in den Berufsschulen bestmöglich unterstützt, um ihre Ausbildungen erfolgreich abschließen zu können.

Maßnahmenangebote für Berufsschulen

Ab dem Schuljahr 2019/2020 wird es verschiedene Angebote geben, um die berufsspezifische Sprachförderung weiter auszubauen. Die neuen Maßnahmen richten sich an Schüler*innen in den Fachklassen aller Jahrgangsstufen der Berufsschulen, im Berufsgrundschuljahr (BGJ/s) sowie in den staatlichen Berufsfachschulen.

BAMF: Zusätzliche Kursmöglichkeiten an den Schulen
Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge richtet zusätzliche Kurse zur berufsbezogenen Sprachförderung ein. Diese richten sich an Schüler*innen in der dualen Ausbildung an den Berufsschulen, vorrangig im ersten Ausbildungsjahr mit Deutschkenntnissen auf dem Niveau B1. Die Durchführung der Kurse an den Schulen wird über die zuständigen BAMF-Außendienstmitarbeiter*innen abgewickelt.

Bestehende Maßnahmen werden weitergeführt

  • Schule: Erweitertes Angebot an Berufssprachlicher Förderung
    Die Schulen haben derzeit die Möglichkeit, zusätzliche berufssprachliche Förderung im Umfang von bis zu vier Unterrichtsstunden pro Woche zu ermöglichen. Diese Fördermaßnahme wird weiterhin zur Verfügung gestellt und richtet sich gleichermaßen an Geflüchtete und kürzlich aus dem Ausland Zugezogene. Die Schulen sind sehr frei in der Kursbildung und können über die Regierungen Stellenäquivalente beantragen.
  • Weitere Möglichkeiten
    Sollten die Förderbedarfe weder über die Aushilfsmittel der Schulen noch über die BAMF-Kurse abgedeckt werden können, gibt es für Schulen außerdem die Möglichkeit der Beantragung von Mitteln für Drittkräfte.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Simona Muß

Integration von Geflüchteten, Projekte

+49 (0)89-551 78-222
Simona Muß
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben