Letzte Aktualisierung: 02. August 2018

Vorsprung Bayern

Rückblick - Neue Mobilitätskonzepte für Wirtschaft und Bürger

Am 31. Juli 2018 diskutierten interessierte Experten in Sonnefeld über Herausforderungen an unser Mobilitätssystem, wie neue Nutzungskonzepte, gestiegene Umweltauflagen und digitale Vernetzung.

Neue Mobilitätskonzepte Basis für wirtschaftlichen Erfolg

Thomas Kaeser, Vorsitzender des Vorstands der vbw Bezirksgruppe Oberfranken und Vorstandsvorsitzender von KAESER KOMPRESSOREN SE, Coburg, wies auf die Notwendigkeit intelligenter neuer Mobilitätskonzepte hin. Er betonte die Bedeutung von Technologieoffenheit und setzte sich für eine modere Verkehrsinfrastruktur ein.

Diesel-Einfahrverbot in Städte ist abzulehnen

Ein Diesel-Einfahrverbot in Städte lehnt die vbw ab. Es gebe besser wirkende Maßnahmen, wie eine „Grüne Welle“, intelligente Verkehrssteuerung oder City-Logistik-Konzepte zur Effizienzverbesserung des Lieferverkehrs.

Vernetzung der Mobilitätsangebote voranbringen

Dr. h.c. Hans Michelbach MdB, Landesvorsitzender der Mittelstands Union und Stellvertretender Vorsitzender der CSU-Landesgruppe, erklärte, Mobilität müsse bezahlbar sein. Es sei eine intelligente Vernetzung aller Mobilitätsangebote notwendig. Entscheidende Bedeutung habe aus seiner Sicht Technologieoffenheit.

Erhalt und Ausbau der Verkehrsinfrastruktur

In der Podiumsdiskussion setzte sich Dr. Thomas Dick, Mitglied des Vorstands der vbw Bezirksgruppe Oberfranken und Geschäftsführer der AS-Bau Hof GmbH, Hof, für eine Verstetigung der Finanzmittel für die Verkehrsinfrastruktur ein. Wichtig seien sowohl bedarfsgerechter Ausbau als auch Erhalt der Verkehrsinfrastruktur.

Moderne Netzinfrastruktur

Dr. Martin Schultz, Kaufmännischer Werkleiter der Robert Bosch GmbH Bamberg, betonte die Notwendigkeit einer flächendeckenden Netzinfrastruktur im Hinblick auf autonomes Fahren. Er sprach sich für Förderungen im Bereich Künstlicher Intelligenz aus und setzte sich ebenfalls für Technologieoffenheit ein.

Vernetzung im ÖPNV verbessern

Christian Gunsenheimer, stellvertretender Landrat, Coburg, forderte, die Kommunen mit genügend Finanzmitteln für Mobilität auszustatten. Er wies darauf hin, dass im Öffentlichen Personennahverkehr das Thema Vernetzung vorangebracht werden müsse.

Rückblick

Rückblick - Neue Mobilitätskonzepte für Wirtschaft und Bürger
am 31.07.2018 in Sonnefeld

Bilder (8 Bilder)


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dr. Peter Pfleger

Umwelt, Verkehr, Verbraucherschutz, Rohstoffe

+49 (0)89-551 78-249
Peter Pfleger
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben