Letzte Aktualisierung: 17. Dezember 2015

Studie

Kommunales eGovernment für Unternehmen entwickeln

Die Digitalisierung verändert unser Leben radikal. Wer die damit verbundenen Chancen konsequent nutzt, profitiert in erheblichem Maße von der „grenzenlosen“ digitalen Welt.

Allerdings besteht eine besondere Herausforderung darin, das eigene Geschäft in vollem Lauf an die digitale Entwicklung anzupassen. Vor dieser Notwendigkeit stehen auch unsere Kommunen: Sie müssen ihr Rathaus digital neu erfinden.

Für öffentliche Verwaltungen ist der Ausbau von eGovernment nicht nur technisch und finanziell ein Kraftakt. Sie müssen auch entscheiden, welche Projekte und Investitionen sich aus Sicht ihrer Kunden, der Bürger und Unternehmen, besonders lohnen.

Digitale Rathausdienstleistungen für Unternehmen: konkrete Handlungsempfehlungen

Die vbw Studie Das digitale Rathaus geht dieser Frage aus unternehmerischer Sicht nach. Sie formuliert Handlungsempfehlungen, deren Umsetzung Bayern und seine Kommunen stärker von den Möglichkeiten profitieren lässt, die mit der Digitalisierung von Verwaltungsdienstleistungen verbunden sind. Diese Empfehlungen wenden sich sowohl an Verantwortliche, die standortgerechte eGovernment-Lösungen aufgreifen wollen, als auch an unternehmerische Entscheider, die ihrer Kommune aus Sicht ihres Unternehmens geeignete Strategien empfehlen möchten.

Schwerpunkte der Studie

Die Studie widmet sich folgenden Inhalten:

  • eGovernment: Definition, Treiber und Hürden
  • Zentrale Anwendungsgebiete von eGovernment bei Bund und Land sowie in Kommunen
  • Unternehmerstimmen zu lokalen Qualitätenvon eGovernment
  • Aus Unternehmersicht strategisch wichtige Entwicklungsfelder für eGovernment Konkrete Maßnahmenempfehlungen für Kommunen


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dr. Benedikt Rüchardt

Steuern, Finanzen, Landesentwicklung, Wirtschaft und Kommunen

+49 (0)89-551 78-249
Benedikt Rüchardt
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben