Letzte Aktualisierung: 17. Dezember 2018

Information

Ergebnisse der Weltklimakonferenz 2018

Bei der 24. UN-Klimakonferenz gelang es, ein Regelwerk für die Umsetzung des Weltklimavertrags zu verabschieden. Der diesjährige Weltklimagipfel fand vom 02. bis 15. Dezember 2018 im polnischen Kattowitz statt.

Regeln für die Umsetzung des Weltklimavertrags

Das in Kattowitz beschlossene Regelwerk definiert, wie die Länder über ihre geplanten und realisierten Klimaschutzanstrengungen berichten sollen. Es vergibt einheitliche Standards für die Erfassung der CO2-Emissionen, die für alle Industrie- und Entwicklungsländer gelten. Nur für die ärmsten Staaten sind zunächst einfachere Regeln vorgesehen.

Des Weiteren wird festgelegt, wie die Fortschritte der Staaten beim Klimaschutz regelmäßig überprüft werden sollen. 2023 erfolgt die erste sog. globale Bestandaufnahme ,die von dort an alle fünf Jahre stattfindet. Diese Überprüfungen werden künftig ebenfalls den Verlusten und Schäden durch den Klimawandel Rechnung tragen.

Auch das künftige Berichtswesen der Industriestaaten über die anvisierte und geleistete Klimafinanzierung wird klar formuliert und damit festgelegt.

Neue Zusagen für die Klimafinanzierung

Für den Anpassungsfonds, der künftig unter dem Weltklimavertrag fortgeführt werden soll, wurden in Kattowitz Mittel in Höhe von 129 Mio. US-Dollar zugesagt. Deutschland und Norwegen haben als einzige Staaten eine Verdoppelung ihrer Beiträge zum internationalen Klimafonds angekündigt.

Wirtschaftsverträgliche Umsetzung des Abkommens

Der Bericht des Weltklimarates, der vor den Folgen einer globalen Erwärmung um 1,5 Grad Celsius warnt, wurde zur Kenntnis genommen. Ferner wurden alle Staaten aufgefordert, ihre Klimaziele Anfang 2020 zu verschärfen. Die sog. Koalition der Ambitionierten, darunter auch die EU, hat bereits in Kattowitz angekündigt, das Ambitionsniveau ihrer Klimaziele zu erhöhen.

Für ein globales Level Playing Field müssen sich jedoch alle Staaten zu vergleichbar ambitionierten Klimazielen bekennen. Klimapolitische Alleingänge sind wirkungslos und schaden der Wirtschaft.

Im Rahmen unseres Kongresses Klimapolitik nach Kattowitz am 15. Februar 2019 diskutieren wir über die zentralen Ergebnisse der 24. UN-Klimakonferenz und deren Folgen für die europäische und nationale Weiterentwicklung der Klimapolitik. Im Fokus stehen die damit verbundenen Belastungen für die bayerische Wirtschaft.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dr. Manuel Schölles

Energie, Klima

+49 (0)89-551 78 91-246
Manuel Schölles
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben