• Deutsch
    • English
    • Français

    Letzte Aktualisierung: 01. September 2016

    Information

    Paktziel zur Flüchtlingsintegration schon jetzt erfüllt

    20.000 Ausbildungs-, Praktikumsplätze oder eine Beschäftigung im Jahr 2016 anzubieten - das war das Ziel, das sich die vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft gemeinsam mit der bayerischen Staatsregierung, der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit und den Kammerorganisationen im Rahmen der Vereinbarung Integration durch Ausbildung und Arbeit im Oktober 2015 gesetzt hat. Dieses Ziel ist nun schon im August 2016 erreicht.

    30.000 erfolgreiche Vermittlungen in Praktika, Ausbildung und Beschäftigung

    "Mit aktuell 30.000 Integrationen haben wir das Ziel sogar übertroffen", zog vbw Präsident Alfred Gaffal am 31. August 2016 Zwischenbilanz zu den Paktzielen. Von den 30.000 Integrationen fielen 17.000 auf eine Beschäftigung, 3.000 auf eine Ausbildung und 10.000 auf Praktika. "Da das Jahresziel schon jetzt erfüllt ist, gehen wir davon aus, dass in 2016 noch mehr als 35.000 Vermittlungen erreicht werden. Dieser bayerische Meilenstein ist vorbildlich für das ganze Bundesgebiet. Die Wirtschaft trägt damit ihren Teil zur Integration bei. Die vbw hatte zu Beginn des Paktes erklärt: ‚Wir machen das‘ und das ist in Bayern Realität", so Gaffal.

    Weiterhin Handlungsbedarf bei der Flüchtlingsintegration

    Trotz dieser Entwicklung gibt es aus Sicht der vbw weiterhin Handlungsbedarf bei der Flüchtlingsintegration: „Wir brauchen bei der Arbeitsmarktintegration allerdings einen langen Atem, besonders im Hinblick auf Spracherwerb und Kompetenzfeststellung“.

    Die vbw unterstützt die Integration von Asylbewerbern mit dem eigenen umfangreichen Maßnahmenpaket IdA - Integration durch Ausbildung und Arbeit und hat dafür 6,7 Millionen Euro investiert. Von der Politik fordert die vbw weitere Anpassungen insbesondere beim Zugang zum Arbeitsmarkt. So müssen das Beschäftigungsverbot von Flüchtlingen in der Zeitarbeit generell abgeschafft und die Instrumente der Ausbildungsförderung mit Abschluss eines Ausbildungsvertrags zur Verfügung gestellt werden.


    Drucken
    Ansprechpartner
    Ansprechpartner

    Sebastian-Frederik Kühnel

    Flüchtlingsintegration, IdA Projekte

    +49 (0)89-551 78-218
    +49 (0)173-346 37 98
    +49 (0)89-551 78-222
    Sebastian-Frederik Kühnel
    ServiceCenter

    Weitere Services finden Sie im

    Content Sharing
    Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
    nach oben