Letzte Aktualisierung: 28. September 2017

Information

Verordnung zum freien Datenverkehr

Die EU-Kommission hat am 13. September 2017 einen Vorschlag für eine Verordnung für den "freien Fluss nicht-personenbezogener Daten" vorgelegt. Das Ziel der Verordnung ist es, den freien grenzüberschreitenden Datenverkehr innerhalb der EU zu ermöglichen. Nach Ansicht der EU-Kommission wird die Datenwirtschaft nur durch die Aufhebung der Datenlokalisierungsbeschränkungen ihr volles Potenzial entfalten können.

Mit der Verordnung sollen Hindernisse beseitigt werden, die dem freien Datenverkehr von Unternehmen, öffentlichen Verwaltungen sowie Bürgerinnen und Bürgern in der EU im Wege stehen. Hierzu enthält der Verordnungsvorschlag unter anderem folgende Regelungen:

  • Beseitigung nationaler Vorschriften, die Unternehmen bei der Auswahl eines Standorts für die Speicherung oder Verarbeitung ihrer Daten behindern oder einschränken.

  • Sicherstellung, dass die zuständigen Behörden Zugang zu Daten haben, die in einem anderen Mitgliedstaat gespeichert oder verarbeitet werden und zur Erfüllung ihrer Aufgaben erforderlich sind.

  • Schaffung einer zentralen Anlaufstelle pro Mitgliedstaat.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Oleg Livschits

Arbeitsrecht, Datenschutz, Europarecht

+49 (0)89-55178-233
Oleg Livschits
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben