Letzte Aktualisierung: 18. Oktober 2017

Studie

Open Data - Rechtliche Bewertung: Marktpotenzial nutzen

Studie Open Data - Rechtliche Bewertung

in den Warenkorb

hinzufügen…

Daten sind der Rohstoff des Informationszeitalters. Zu den wichtigsten Datensammlern und -haltern gehören Bund, Länder und Gemeinden. Entsprechenden Zugang vorausgesetzt, können mit diesen Datenbeständen vielfach Projekte besser geplant, Prozesse effizienter gestaltet und neue, attraktive Dienstleistungen entwickelt werden.

Hohes Marktpotenzial öffentlicher Daten

Das Marktpotenzial öffentlicher Daten wird für EU und EFTA allein für die Jahre 2016 bis 2020 auf 325 Milliarden Euro geschätzt. Angesichts dessen muss der Zugang zu in Behörden gehaltenen Daten konsequent ausgebaut werden, um sie gesamtwirtschaftlich bestmöglich nutzen zu können.

Veröffentlichung und Verwendung von Open Data braucht klare Regeln

Behörden benötigen klare rechtliche Regelungen, um entscheiden zu können, welche Daten sie in welcher Form zur privatwirtschaftlichen Verwendung zur Verfügung stellen dürfen und müssen. Unternehmen, die auf Basis öffentlicher Datenbestände neue Geschäftsmodelle entwickeln wollen, benötigen für den dauerhaften Zugang zu diesen Daten Rechtssicherheit.

Die vbw Studie Open Data – Rechtliche Bewertung. Anspruch und Aufbau

Die vbw Studie Open Data – Rechtliche Bewertung skizziert anhand von Beispielen Möglichkeiten zum Umgang mit Open Data. Sie geht auf laufende Entwicklungen auf Ebene der Bundesgesetzgebung ein und zeigt auf, wie weit im aktuellen und im geplanten Rechtsrahmen Daten der öffentlichen Hand zur Verfügung gestellt werden können und müssen. Dabei geht es um das Spannungsfeld zwischen Datenschutz und Datenverwertung ebenso wie um Qualitätsansprüche und den Preis von Open Data.

Die Studie folgt dieser Gliederung:

Open Data, Open Government und Öffnung des Staates im Informationszeitalter

Open (Government) Data: Notwendig für unternehmerische Entfaltung im Informationszeitalter – mit Beispielen

Der Rechtsrahmen für Open Data:

  • Entwurf eines „Open Data-Gesetzes“
  • Open Data-Befugnis
  • Open Data-Anspruch
  • Open Data-Qualität
  • Open Data-Kosten
  • Open Data-Haftung
  • Open Data-Privilegierung

Mit dieser Studie will die vbw den Weg zu einer breiten wirtschaftlichen Verwendung von Datenbeständen der öffentlichen Hand weiter ebnen.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dr. Benedikt Rüchardt

Wirtschaftspolitik

+49 (0)89-551 78-249
Benedikt Rüchardt
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben