Letzte Aktualisierung: 18. Oktober 2017

Position

Datenschutz praxisgerecht und anwenderfreundlich regeln

Die Digitalisierung führt dazu, dass immer häufiger immer größere personen- und nicht personenbezogene Datenmengen transferiert werden. Der Datenschutz muss deshalb national und EU-weit verlässlich und mit Augenmaß geregelt werden. Die Verabschiedung der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung ist der richtige Weg.

Eu-weit abgestimmter Umgang mit Öffnungsklauseln

Die angestrebte Harmonisierung des Datenschutzrechts innerhalb der EU darf nicht durch exzessiven Gebrauch der in dieser Verordnung enthaltenen Regelungsmöglichkeiten der Mitgliedstaaten gefährdet werden. Die vbw fordert daher einen zurückhaltenden und EU-weit abgestimmten Umgang mit den Öffnungsklauseln.

Verantwortungsvoller Umgang mit personenbezogenen Daten

Wir setzen uns für einen verantwortungsvollen Umgang mit personenbezogenen Daten ein. Der Datenschutz muss praktikabel sein und sollte keine Barrieren aufstellen. Dies gilt insbesondere mit Blick auf die fortschreitende Digitalisierung und hiermit verbundenen Chancen bei der Nutzbarmachung von Daten, auch im Interesse der Verbraucher. Jede Verschärfung datenschutzrechtlicher Regelungen auf nationaler Ebene geht mit bürokratischen Belastungen einher und führt damit unweigerlich zu einem Wettbewerbsnachteil, der die deutsche und bayerische Wirtschaft belastet.

Unser Positionspapier enthält eine Bewertung des Regierungsentwurfs des Bundesdatenschutzgesetzes-neu.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Oleg Livschits

Arbeitsrecht, Datenschutz, Europarecht

+49 (0)89-55178-233
Oleg Livschits
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben