• Deutsch
    • English
    • Français

    Letzte Aktualisierung: 25. Mai 2016

    Position

    Mindestlohn - Unsicherheit und Bürokratie beseitigen

    Seit dem 01. Januar 2015 gilt ein gesetzlicher Mindestlohn in Deutschland. Mit Wirkung zum 01. Januar 2017 erfolgt die erste Anpassung des Mindestlohns, bei der sich die Mindestlohnkommission an der Entwicklung der Tariflöhne orientieren muss.

    Die Einführung des Mindestlohns hat insbesondere zum Wegfall von Minijobs geführt und die bürokratischen Belastungen für die Unternehmen weiter verschärft. Außerdem hat der Gesetzgeber den Einsatz von entsandten Arbeitnehmern und Praktikanten erschwert und durch die Einführung der Auftraggeberhaftung Misstrauen zwischen Unternehmen gesät.

    In unserem Positionspapier Mindestlohn – Unsicherheit und Bürokratie beseitigen haben wir die arbeitsmarktpolitischen und die rechtlichen Aspekte, die bei der dringend erforderlichen Umgestaltung des Mindestlohngesetzes und der dazugehörigen Verordnungen beachtet werden müssen, anhand von Beispielen aus unserer Beratungspraxis dargestellt.


    Drucken
    Ansprechpartner
    Ansprechpartner

    Florian Popella

    Arbeitsrecht, Wirtschaftsrecht

    +49 (0)89-551 78-229
    +49 (0)173-346 38 10
    +49 (0)89-551 78-233
    Florian Popella
    Content Sharing
    Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
    nach oben