Letzte Aktualisierung: 02. Dezember 2016

Was Bayern morgen braucht / Mittelfranken

Rückblick - Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft auf dem Ludwig-Erhard-Symposium

Am 01. und 02. Dezember 2016 diskutierten hochrangige Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft im Rahmen des Ludwig Erhard Symposiums in Nürnberg unter dem Leitgedanken „Unternehmen Zukunft“ über aktuelle wirtschaftliche und politische Fragen. Die vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e.V. war in diesem Jahr Hauptsponsor des studentisch organisierten Wirtschaftssymposiums. Am zweiten Konferenztag gestaltete die vbw den Themenstrang zum Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft mit dem Schwerpunkt Big Data.

Dabei stellten die Autoren Prof. Dr. Dirk Heckmann vom Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Sicherheitsrecht und Internetrecht der Universität Passau und Christian Böllhoff von der Prognos AG die vbw Studie Big Data im Freistaat Bayern – Chancen und Herausforderungen vor. Die Studie gibt einen umfassenden Überblick über den Status Quo, die Perspektiven für den Einsatz von Big Data Technologien in Bayern sowie über die damit verbundenen rechtlichen Rahmenbedingungen.

Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft gibt Handlungsempfehlungen

Der Impulsvortrag von Dr. Maximilien Kissel von Soley GmbH gab Einblicke, wie Big Data bereits heute zur Wertschöpfung beiträgt. Anschließend präsentierte vbw Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt die Handlungsempfehlungen des Zukunftsrats zu Big Data, die sich an Politik, Wirtschaft und Wissenschaft richten. Da Big Data als Schlüssel zur Entwicklung innovativer hybrider Geschäftsmodelle entscheidend zum Wachstum der kommenden Jahre beiträgt, fordert der Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft, dass Bayern zur europäischen Leitregion für Big Data Technologien und Anwendungen wird.

Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft besser vernetzen

Zum Abschluss des Vormittagsprogramms diskutierten Bertram Brossardt und die anwesenden Mitglieder des Zukunftsrats Prof. Dr. Birgit Spanner-Ulmer, Bayerischer Rundfunk, Prof. Dr. Udo Lindemann und Prof. Dr. Michael Zäh von der TU München mit zwei Vertretern der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Prof. Dr. Alexander Martin, Lehrstuhl für Wirtschaftsmathematik, und Dr. Rudolf Kötter, Zentralinstitut für Angewandte Ethik und Wissenschaftskommunikation, wie eine gelungene Kommunikation zu neuen Technologien zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft gestaltet werden kann.

Unter dem Motto „Frag den Rat“ stellten sich am Nachmittag Bertram Brossardt, der Präsident der TU München und Vorsitzender des Zukunftsrats Prof. Dr. Wolfgang A. Herrmann, die Mitglieder des Zukunftsrats Prof. Dr. Udo Lindemann und Prof. Dr. Michael Zäh, Prof. Dr. Dirk Heckmann, und Dr. Maximilian Kissel den Fragen des Publikums.

Rückblick

Rückblick - Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft auf dem Ludwig-Erhard-Symposium
am 02.12.2016 in Nürnberg


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dr. Manfred Heublein

Manfred Heublein

  Zur Veranstaltungsübersicht

Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben