Letzte Aktualisierung: 29. Juni 2017

Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft / Bayernweit

Rückblick - Neue Wertschöpfung durch Digitalisierung

Der Zukunftsrat der Bayerischen Wirtschaft untersucht die konkreten Auswirkungen des digitalen Wandels. Auf dem diesjährigen Kongress am 28. Juni 2017 ist die vbw Studie Neue Wertschöpfung durch Digitalisierung vorgestellt worden. Gute Zukunftsperspektiven für unseren Standort hängen ganz maßgeblich davon ab, wie wir bei Forschung und Entwicklung in zentralen Technologiefeldern aufgestellt sind und ob es unseren Unternehmen auch künftig gelingt, Innovationen in Wertschöpfung umzusetzen. Dafür müssen auch die Rahmenbedingungen stimmen, die der Staat setzt.

Studie zur neuen Wertschöpfung durch Digitalisierung

Die vbw Studie Neue Wertschöpfung durch Digitalisierung spannt den Bogen von der Landwirtschaft über die Industrie bis hin zu den Dienstleistungen. Dabei wird jeweils eine Branche vertieft untersucht, während Expertenwissen aus verschiedenen anderen einfließt. Hinzu kommen eine ökonomische Analyse und im Sinne eines Ausblicks die Erörterung von technologischen Trends, insbesondere der Blockchain-Technologie. Nur in der Gesamtschau wird deutlich, welche Veränderungsprozesse wir insgesamt durchlaufen, wie bedeutsam die Digitalisierung für unseren heutigen und künftigen wirtschaftlichen Erfolg ist und worauf es bei der Bildung, beim Rechtsrahmen und in der Arbeitswelt ankommt, wenn wir für Wirtschaft und Gesellschaft den größtmöglichen Mehrwert aus den neuen Möglichkeiten ziehen wollen.

Handlungsempfehlungen des Zukunftsrats

Basierend auf diesen Erkenntnissen gibt der Zukunftsrat Empfehlungen an Wirtschaft, Wissenschaft und Politik mit dem Ziel, mehr Wertschöpfung durch Digitalisierung in Bayern und Deutschland zu realisieren. So empfiehlt der Zukunftsrat allen Unternehmen, sich eine umfassende Digitalisierungsstrategie zu geben. Auch die öffentliche Hand kann z.B. mit der Einführung der papierlosen Verwaltung eine Vorreiterrolle übernehmen.

Innovative Aussteller zeigen Exponate

Im Ausstellerbereich zeigten innovative Unternehmen und Forschungseinrichtungen zahlreiche Exponate zum Stand der Digitalisierung in den drei Sektoren Landwirtschaft, Industrie und Dienstleistungen. Bei einem Rundgang überzeugten sich die beiden Vorsitzenden des Zukunftsrats vbw Präsident Alfred Gaffal und der Präsident der TU München Prof. Wolfgang Herrmann von den Möglichkeiten, mit digitalen Technologien neue Wertschöpfung zu generieren. Den Livestream aus dem Ausstellerbereich sendete das Münchner Start-Up Unternehmen HIGGS, das auch als Aussteller auf dem Zukunftsrat vertreten ist.

Rückblick

Rückblick - Neue Wertschöpfung durch Digitalisierung
am 28.06.2017 in München

Bilder (6)

vbw Präsident Alfred Gaffal eröffnet den Kongress des Zukunftsrats der Bayerischen Wirtschaft
Prof. Wolfgang A. Herrmann, Vorsitzender des Zukunftsrats und Präsident der Technischen Universität München, begrüßt die Gäste
FutureTalk1
Kongress des Zukunftsrats der Bayerischen Wirtschaft 2017 in den Münchner Eisbach Studios
Blick ins Publikum
Der Zukunftsrat steht Rede und Antwort beim "Frag den Rat"

Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dr. Manfred Heublein

+49 (0)89-551 78 91-276
Manfred Heublein

  Zur Veranstaltungsübersicht

Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben