Letzte Aktualisierung: 15. Oktober 2020

Projektveranstaltung

Schulversuch „Wirtschaftsschule ab Jahrgangsstufe 6“ erfolgreich abgeschlossen

Durch den von der vbw exklusiv geförderten Schulversuch der Stiftung Bildungspakt Bayern eröffnet sich für Eltern und Schüler*innen eine neue Wahlmöglichkeit innerhalb des bayerischen Schulsystems.

Am 09. Oktober 2020 zogen Staatssekretärin Anna Stolz und Dr. Christof Prechtl, stellvertretender vbw Hauptgeschäftsführer, eine positive Bilanz zum Schulversuch.

Der Schulversuch „Wirtschaftsschule ab Jahrgangsstufe 6“

Die Wirtschaftsschule vermittelt als eine berufsvorbereitende Schule den jungen Menschen allgemeine Bildung sowie eine berufliche Grundbildung im Berufsfeld Wirtschaft und Verwaltung.

Ziel des Schulversuches der Stiftung Bildungspakt Bayern war es, die Möglichkeit zu erproben, dass Schüler*innen schon ab der Jahrgangsstufe 6 die Wirtschaftsschule besuchen können. Zuletzt nahmen 26 Modellschulen an dem Projekt teil.

Nach dem Abschluss der im Schuljahr 2013/2014 gestarteten Probephase, haben seit Beginn des Schuljahres 2020/2021 alle vierstufigen Wirtschaftsschulen im Bayern nun die Möglichkeit, eine 6. Jahrgangsstufe einzurichten.

Bedeutung des Schulversuches aus Wirtschaftssicht

Dr. Christof Prechtl, stellvertretender vbw Hauptgeschäftsführer, hob im Rahmen der Abschlussveranstaltung die Bedeutung der Wirtschaftsschulen hervor und bewertete den Schulversuch als großen Erfolg: „Gut ausgebildete Fachkräfte sind das Rückgrat der bayerischen Wirtschaft. Sie garantieren in hohem Maße die Leistungsfähigkeit und internationale Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen. Daher braucht das bayerische Schulsystem auch in der Zukunft Bildungsangebote wie die Wirtschaftsschule, die als berufsvorbereitende Schule jungen Menschen nun ab der 6. Jahrgangsstufe ökonomische und kaufmännische Kompetenzen vermittelt und sie auf eine spätere Tätigkeit in der Wirtschaft zielgerichtet vorbereitet. Der abgeschlossene Modellversuch ist ein Baustein dafür, die Zukunftssicherheit dieser Schulform zu gewährleisten.“


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Michael Lindemann

Vorschule, Schule, Projekte und Aktionsrat Bildung

+49 (0)89-551 78-222
Michael Lindemann
nach oben