Letzte Aktualisierung: 18. März 2015

Projekt

Best MINT: Gemeinsam Studienabbruch vermeiden

Mit innovativen Maßnahmen an den bayerischen Hochschulen will das Wissenschaftsministerium gemeinsam mit den Bayerischen Metall- und Elektro-Arbeitgeberverbänden bayme vbm und der vbw - Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. langfristig die Abbrecherquote in den MINT-Studienfächern senken. Insgesamt 13 fakultätsübergreifende Projekte an vier Universitäten und neun Hochschulen für angewandte Wissenschaften werden im Rahmen des gemeinsamen Projekts seit dem 01. August 2012 für gefördert.

Fortführung schafft Nachhaltigkeit

"Best MINT" setzt die Initiative von bayme vbm und vbw "Wege zu mehr MINT-Absolventen" fort, die 2008 gestartet und 2011 beendet wurde. Mit der Fortführung des Projekts wird sichergestellt, dass die Abbrecherquoten in den MINT-Studiengängen signifikant sinken und die Absolventenquote weiter steigen.

Erfreulich ist, dass für das Projekt "Best MINT" auch Hochschulen ausgewählt wurden, die bereits im Rahmen von "Wege zu mehr MINT-Absolventen" großes Engagement für die Studierenden gezeigt haben. Dies stellt sicher, dass bereits erprobte und erfolgreiche Maßnahmen nachhaltig wirken können.

Sehr gute Resonanz der Hochschulen

Die Ausschreibung ist bei den Hochschulen auf eine sehr gute Resonanz gestoßen. 23 Hochschulen, darunter alle bayerischen Universitäten, haben sich mit Konzeptanträgen beteiligt. Die ausgewählten Hochschulen sind:

  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Amberg-Weiden

  • Hochschule für angewandte Wissenschaften - Fachhochschule Aschaffenburg

  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg

  • Universität Augsburg

  • Universität Bayreuth

  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Coburg

  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Deggendorf

  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Hof

  • Hochschule für angewandte Wissenschaften München

  • Ludwig Maximilians Universität München Fachbereich Physik

  • Georg-Simon-Ohm-Hochschule für angewandte Wissenschaften Nürnberg

  • Hochschule für angewandte Wissenschaften Weihenstephan-Triesdorf

  • Julius Maximilians Universität Würzburg


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Sebastian-Frederik Kühnel

Flüchtlingsintegration, IdA Projekte

+49 (0)89-551 78-222
Sebastian-Frederik Kühnel
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben