Letzte Aktualisierung: 05. Oktober 2018

Position

Position Teilqualifizierung

Der Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften wird künftig noch weiter steigen. Daher muss jedes Potenzial genutzt und bedarfsgerecht im Betrieb eingesetzt werden. Ein wichtiger Baustein dafür können Teilqualifizierungen sein. Das Positionspapier zeigt Chancen und Fördermöglichkeiten auf und benennt Handlungsbedarfe.

Ausgangslage

Der demografische Wandel schreitet voran. Deutschland schrumpft und altert zugleich. Diese Feststellung trifft weitgehend auch für Bayern zu. Damit geht eine deutliche Reduzierung der erwerbsfähigen Bevölkerung einher. Die Altersgruppe der 18- bis unter 40-Jährigen geht in Bayern bis 2036 voraussichtlich um 7,0 Prozent zurück, jene der 40- bis unter 65-Jährigen um 5,5 Prozent.

Diese Entwicklung stellt nicht nur die sozialen Sicherungssysteme, sondern auch die Unternehmen vor große Herausforderungen. Die Deckung des Fachkräftebedarfs wird für die Unternehmen immer aufwendiger und entwickelt sich zunehmend zur Gefahr für die inter-nationale Wettbewerbsfähigkeit der bayerischen Wirtschaft.

Neue Chancen für Geringqualifizierte oder Arbeitsuchende

Teilqualifizierungen können hierbei wichtige Bausteine sein, denn oftmals sind Berufsabschlüsse für gering qualifizierte Beschäftigte und Langzeitarbeitslose in einem ersten Schritt nicht erreichbar. Durch ihren modularen Aufbau bietet die Teilqualifizierung die Möglichkeit, sich – ggf. auch berufsbegleitend – für Teilbereiche der Facharbeitertätigkeit weiterzubilden und das berufliche Einsatzfeld zu erweitern. Wer alle Bausteine durchläuft, hat anschließend die Möglichkeit, sich für die externe Facharbeiterprüfung anzumelden.

Teilqualifizierung – ein Erfolgsmodell

Teilqualifizierungen, wie sie von den bayerischen Arbeitgeberverbänden in Zusammenarbeit mit dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft (bbw) e. V. entwickelt wurden und fortlaufend werden, bilden deshalb auch einen wichtigen Baustein des Aktionsprogramms Fachkräftesicherung der vbw. Die hier entwickelten Maßnahmen haben sich seit mehr als zehn Jahren mehr als bewährt, um an- und ungelernte Beschäftigte und Arbeitsuchende für den Arbeitsmarkt fit zu machen und ihr Einsatzfeld entsprechend zu erweitern. Die Teilqualifizierung ist ein bewährtes Instrument für einen erfolgreichen Einstieg in Arbeit und die berufliche Weiter-bildung im Betrieb.

Das Positionspapier zeigt die damit verbundenen Chancen und Fördermöglichkeiten auf, benennt aber auch Handlungsbedarfe, um Teilqualifizierungen in Zukunft noch attraktiver zu machen und noch flexibler einsetzen zu können.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Dr. Markus Meyer

Arbeitsmarktpolitik, Arbeitslosenversicherung, Grundsicherung, Fachkräftesicherung

+49 (0)89-551 78-214
Markus Meyer
Content Sharing
Bitte loggen Sie sich ein, um den Einbettungs-Code für diese Seite zu erhalten.
nach oben