Letzte Aktualisierung: 04. August 2020

Position

Der europäische Green Deal

Position zum Europäischen Green Deal

Mit dem europäischen Green Deal hat die EU-Kommission einen Fahrplan vorgelegt, wie sie mit den Herausforderungen von Klimawandel und Umweltschutz umgehen will. Das Wirtschaftswachstum in der EU soll weitestgehend von der Ressourcennutzung abgekoppelt und bis zum Jahre 2050 sollen keine Netto-Treibhausgasemissionen mehr freigesetzt werden.

Die vbw begrüßt, dass der Klimaschutz im Green Deal generell als Konjunkturprogramm verstanden und die Industrie weiterhin als essenzieller Bestandteil der europäischen Wirtschaft gesehen wird. Klimaschutz darf aber nicht zu Lasten anderer legitimer politischer Ziele und auf Kosten der Unternehmen priorisiert werden.

Maßnahmen für eine erfolgreiche Wirtschaft sind notwendig

Genauso entschlossen wie die Maßnahmen zu Emissionsreduzierung, Umwelt- und Klimaschutz – und in demselben Tempo – muss die EU auch Maßnahmen für eine nachhaltig erfolgreiche Wirtschaft vorschlagen. Ebenso notwendig ist es, zur erforderlichen gesellschaftlichen Unterstützung in den Mitgliedsstaaten beizutragen.

Klimaschutz muss auf allen Ebenen nachhaltig betrieben werden

Die Zukunftsfähigkeit Europas ist viel mehr als ein Green Deal. Nur eine wettbewerbsfähige und innovationsfreudige Industrie kann die notwendigen Investitionen in Klima- und Umweltschutz erwirtschaften. Bei der Umsetzung des Green Deal wird es maßgeblich darauf ankommen, dass Klimaschutz an unserem Standort gleichermaßen ökologisch wirksam, sozial verträglich und zugleich ökonomisch erfolgreich ist.

Nur wenn wir der Welt zeigen, dass Klimaschutz den Wohlstand und die Beschäftigung nicht beschränkt und dass wir Klimapolitik als Konjunktur- und Wachstumsprogramm erfolgreich gestalten können, werden uns andere Länder folgen.


Drucken
Ansprechpartner
Ansprechpartner

Tobias Thomas

Klimaschutz

+49 (0)89-551 78 91-267
Tobias Thomas
Weitere
Kontakte

Dr. Peter Pfleger

Umwelt, Verkehr, Rohstoffe, Verbraucherschutz

+49 (0)89-551 78-249
Peter Pfleger

Dr. Manuel Schölles

Energie, Klima

+49 (0)89-551 78 91-246
Manuel Schölles

Dr. Benedikt Rüchardt

Steuern, Finanzen, Landesentwicklung, Wirtschaft und Kommunalwirtschaft

+49 (0)89-551 78-249
Benedikt Rüchardt
schließen
nach oben